MTV VMAs

30. August 2020 20:38; Akt: 30.08.2020 20:41 Print

Stars trainieren für ihre ersten Auftritte

Zum ersten Mal seit Monaten stehen die Größen des Showgeschäfts am Sonntag wieder auf der Bühne – bei den MTV Video Music Awards. Wir zeigen, wie die Vorbereitungen laufen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zahlreiche Großevents der Musik- und Filmbranche mussten in den vergangenen Monaten abgesagt oder verschoben werden. Rote Teppiche, Performances und Premieren: Für einmal wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie selbst in Hollywood der Pauseknopf gedrückt. Doch nun scheint das Showgeschäft wieder in Fahrt zu kommen – die erste internationale Preisverleihung, die als Liveshow im TV gesendet wird, findet am Sonntagabend statt.

Der Musiksender MTV lässt es sich nämlich trotz der anhaltenden Situation nicht nehmen, seine jährlichen Video Music Awards zu verleihen. Zusätzliche Maßnahmen haben es ermöglicht, dass die legendäre Show stattfinden kann: Anders als ursprünglich geplant werden die VMAs in diesem Jahr als Open-Air-Event in New York durchgeführt, inklusive der entsprechenden Beschränkungen, was die Publikumszahlen angeht.

Eisbäder gegen blaue Flecken

Für die Showacts und nominierten Stars bedeuten die VMAs vor allem eins – zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie werden sie wieder live vor Publikum auf der Bühne stehen. Dafür trainieren vor allem die Musikerinnen und Musiker, die am Sonntag auftreten werden, hart: Lady Gaga (34) und Ariana Grande (27) proben aktuell, bis ihre Beine voller blauer Flecken sind und nur noch Eisbäder gegen die Schmerzen helfen. Die beiden Perfektionistinnen werden erstmals ihren gemeinsamen Hit «Rain on Me» performen.

Auch für die K-Pop-Band BTS steht bei den Video Music Awards eine Premiere an: Die sieben Jungs werden zum ersten Mal mit ihrem jüngsten Hit «Dynamite» im TV zu sehen sein. «Wir sind nervös. Der Auftritt wird im Disco-Stil sein, mit neuen Visuals und neuen Tanzschritten», so Rapper und Bandleader RM in einem Interview mit MTV. Und wie BTS seinen Fans auf Tiktok zeigt, sitzt die neue Choreografie bereits.

(L'essentiel/Angela Hess)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.