«Volcano Man»

17. Mai 2020 15:17; Akt: 17.05.2020 15:30 Print

So klingt der Eurovision-​​Song von Netflix

US-Star Will Ferrell arbeitet aktuell an einer Comedy über den Eurovision Song Contest. Der Film wird auf Netflix erscheinen. Jetzt ist der erste ESC-Song von Netflix da.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was ist neu?

Der erste Song der Netflix-Eurovision-Comedy ist da.

Stop. Es gibt eine Netflix-Eurovision-Comedy?

Ja! Der offizielle Titel: «Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga». Kreative Triebfeder des Projekts ist Will Ferrell (52), der der Filmwelt schon Kultkomödien wie «Anchor Man», «Blades of Glory» oder «Step Brothers» beschert hat. Neben Ferrell sind auch Rachel McAdams (41) und Demi Lovato (27) Teil des Casts. Ferrell und McAdams spielen Lars Erickssong und Sigrit Ericksdottir, die Island am ESC vertreten.

Wie ist der Song?

«Volcano Man» dauert gerade mal 1:21 Minuten. Womöglich ist es erst ein Teaser und nicht der Song, mit dem Ferrell im Film dann tatsächlich am Contest antritt. Das Stück beginnt sehr zeitgeistig und ESC-konform mit einer Pathos-Power-Voice und einem stark bearbeiteten Vocal-Sample – der Refrain biegt dann Vollgas auf die Schlagerschiene ein, mit Four-to-the-Floor-Beat und «Volcano Man»-Chörli. Der Song wurde auf Spotify releast und gibt Will Ferrell und My Marianne als Performer an, auf dem Artwork zum Track sind Will Ferrell und Rachel McAdams in voller Showmontur auf dunklem Vulkangestein zu sehen.

Wer hat den Song geschrieben?

Der Track stammt laut ESC-Fanportalen vom Songwriter-Duo Gustaf Holter und Christian Persson. Die beiden sind seit 2018 bei Universal Music Scandinavia unter Vertrag.

Wann kommt der Film?

Zunächst hatte Netflix den Release auf Mai 2020 angesetzt. Wegen der Covid-19-Pandemie wurde die Veröffentlichung verschoben. Wann der Film verfügbar sein wird, ist noch offen. Die Produktion ist laut der Filmdatenbank Imbd.com abgeschlossen.

(L'essentiel/Martin Fischer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.