Auf Disney+

15. Januar 2021 13:33; Akt: 15.01.2021 13:33 Print

So skurril ist die neue Marvel-​​Serie «WandaVision»

Die neue Marvelserie «WandaVision» startet auf Disney+. Wer klassischen Comic-Bombast erwartet, könnte jedoch bitter enttäuscht werden.

Paul Bettany als Vision und Elizabeth Olsen als Wanda Maximoff

Zum Thema
Fehler gesehen?

Endlich gibt es neuen Marvel-Content: die skurrile 30-minütige Serie «WandaVision» im Sitcom-Stil startet am 15. Januar auf Disney+. Auf Twitter ist die Begeisterung groß: «Morgen wird sich endlich mein Disney+ Abo auszahlen, welches ich seit fast einem Jahr habe», freut sich ein Fan.

Vision (Paul Bettany) lebt mit Wanda Maximoff (Elizabeth Olsen) zusammen. Die beiden haben sich in einer amerikanischen Kleinstadt niedergelassen und das Ganze wirkt unheimlich harmonisch, bis sie merken, dass in der Nachbarschaft nichts so ist, wie es scheint. 

Im Gegensatz zu den Marvel-Kinofilmen setzt «Wandavision» weniger auf Action. Die Mini-Serie kommt eher als Sitcom im Wandel der Zeiten daher, das Paar durchlebt verschiedene TV-Jahrzehnte, die sich visuell zeigen. In jeder Folge wird eine andere Sitcom parodiert, darunter «Verliebt in eine Hexe», «Drei Mädchen und Drei Jungen» und «The Dick van Dyke Show». 

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.