111 Millionen Zuschauer

13. Oktober 2021 11:21; Akt: 13.10.2021 11:26 Print

«Squid Game» bricht den Rekord auf Netflix

Was sich abgezeichnet hat, ist nun Realität: Die südkoreanische Serie «Squid Game» hat das britische Kostümdrama «Bridgerton» vom Netflix-Thron gestoßen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die südkoreanische Serie «Squid Game» ist die bisher erfolgreichste Netflix-Produktion mit den höchsten Zuschauerzahlen. Das gab der amerikanische Streaming-Dienst am Mittwoch bekannt. « hat offiziell 111 Millionen Fans erreicht – und ist damit unser größter Serienstart aller Zeiten!», schrieb das Unternehmen auf seinem Twitter-Account.

«Squid Game» erreichte die Zuschauerzahl in nur 27 Tagen seit der Premiere am 17. September. Der vorherige Rekordhalter war das britische Kostümdrama «Bridgerton» gewesen, das ab Dezember 2020 in den ersten 28 Tagen von 82 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern gestreamt worden war.

Bei «Squid Game» geht's um Leben und Tod

Bei «Squid Game» wird in neun Folgen die Geschichte von knapp 500 Menschen erzählt, die sich alle hoch verschuldet haben. Sie treten in scheinbar harmlosen Kinderspielen gegeneinander an, um ein Preisgeld in Millionenhöhe zu gewinnen. Doch der makabere Wettbewerb lässt keine zweite Chance zu: Wer es nicht in die nächste Runde schafft, wird umgehend getötet.

In seinem Heimatland hat «Squid Game» vor allem wegen seiner offenen Gesellschaftskritik den Zeitgeist getroffen. Wachsende Ungleichheit, Diskriminierung sozialer Minderheiten, extremer Leistungsdruck: Fast alle großen Probleme des Landes werden in der Serie aufgegriffen.

Dass die derzeit erfolgreichste Streaming-Serie ausgerechnet aus Südkorea kommt, ist kein Zufall. Die Regierung in Seoul fördert seit Ende der 90er-Jahre gezielt den Kulturexport als wirtschaftliche Wachstumsbranche. Zuletzt hatte das Land große, internationale Erfolge hervorgebracht, allen voran mit der Boyband BTS.

(L'essentiel/AFP/job)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pacman am 13.10.2021 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    ...an dobai as se einfach grottenschlecht, laangwiereg an langweileg.

  • Gerd am 13.10.2021 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    waat et méi brutal ass,waat et léiwer gekuckt get.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pacman am 13.10.2021 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    ...an dobai as se einfach grottenschlecht, laangwiereg an langweileg.

  • Gerd am 13.10.2021 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    waat et méi brutal ass,waat et léiwer gekuckt get.