Neue Besetzung

05. Juli 2018 09:10; Akt: 05.07.2018 09:13 Print

«The Crown» hat seine neue Königin gefunden

Für Queen Elizabeth und ihre Familie beginnt mit der dritten Staffel von «The Crown» ein neues Zeitalter – und das nicht nur im übertragenen Sinn.

«The Crown» bekommt in der dritten Staffel eine neue Besetzung. Welche Schauspieler Claire Foy, Matt Smith und Vanessa Kirby ersetzen, erfahren Sie im Video. (Video: Wibbitz/Netflix/Instagram/KatrinOfner)

Zum Thema

Die historische Drama-Serie «The Crown» erzählt die Geschichte von Königin Elizabeth II. und ihrem Mann, Prinz Philip. Die Story drehte sich in den bisherigen zwei Staffeln um deren Hochzeit im Jahr 1947 sowie um Elizabeths Thronbesteigung im Jahr 1952. Mit einem Budget von 68 Millionen Euro für die erste Staffel ist es bis heute die teuerste Serie auf Netflix.

In den ersten beiden Staffeln schlüpften Claire Foy und Matt Smith in die geschichtsträchtigen Hauptrollen. Nun mussten die Schauspieler von der Leinwand-Monarchie und dem königlichen Leben im Buckingham-Palast allerdings Abschied nehmen. Eine biografische Serie, die mit jeder Staffel eine Zeitspanne von einem Jahrzehnt abdeckt, kann nämlich nicht ewig vom selben Cast gespielt werden.

Und da Foy und Smith im echten Leben dafür zu langsam altern, erhält die dritte Staffel, die das Leben der Queen um die Zeit von Mitte der 1960er- bis Mitte der 1970er-Jahre beleuchtet, eine ganz neue Besetzung.

Wer neu Queen Elizabeth II., Prinz Philip und Prinzessin Margaret verkörpern wird, erfahren Sie oben im Video.

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.