Schock-Nachricht

14. Juli 2020 09:58; Akt: 14.07.2020 12:38 Print

Trauer um «MythBusters»-​​Star Grant Imahara

Der 49-jährige Schauspieler, Moderator und Modellbauer ist plötzlich an den Folgen eines Aneurysmas gestorben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Trauer um Grant Imahara: Der US-amerikanische Schauspieler und Modellbauer ist im Alter von 49 Jahren an den Folgen eines Aneurysmas gestorben, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten. Der Discovery Channel, für den Imahara die Doku-Serie «MythBusters» moderierte, reagierte betroffen: «Wir sind untröstlich, diese traurige Nachricht über Grant zu hören. Er war ein wichtiger Teil unserer Discovery-Familie und ein wirklich wundervoller Mann. Unsere Gedanken und Gebete gehen an seine Familie.» Auch Adam Savage, der Imahara in der Serie als Co-Moderator zur Seite gestanden hatte, äußerte seine Trauer: «Ich bin sprachlos. Keine Worte», twitterte der 52 Jährige am Dienstag. «Grant war ein wirklich brillanter Ingenieur, Künstler und Performer.»

Grant Imaharas Karriere begann als Modellbauer für Filme wie «Star Wars». Größere Bekanntheit erlangte er mit seiner Teilnahme an der Doku-Serie «MythBusters», die zwischen 2005 und 2014 urbane Mythen mithilfe moderner Technik aufklärte. Zuletzt wirkte er in der Netflix-Serie «White Rabbit Project» mit.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.