«Labor of Love»

25. Mai 2020 07:37; Akt: 25.05.2020 08:19 Print

Kandidatin soll durch TV-​​Show schwanger werden

Sperma statt Rosen, eine Schwangerschaft statt der großen Liebe: Der US-Sender Fox geht bei seiner neuen Kuppel-Show «Labor of Love» weiter als andere. Das Ziel ist ein Baby.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kristy Katzmann ist 42 und will ein Baby. Der US-Sender Fox lässt sie in seiner neuen Kuppel-Show unter 15 Männern aussuchen. In der ersten Folge der Staffel mussten die Kandidaten gleich einmal Hand anlegen. Jeder der Herren musste eine Spermaprobe abgeben, wer die höchste Spermienanzahl hat, hat gewonnen. Auch Katzmann ging auf Nummer sicher, sie ließ Eier einfrieren.

Den Star-Faktor bringt die Moderatorin von «Labor of Love». Kristin Davis wollte als Charlotte York in «Sex and the City» selbst unbedingt ein Kind, jetzt bringt sie die Möchtegern-Mama mit einem Spermien-Spender zusammen. Zielgruppe der Sendung sind Frauen, denen die Zeit davonläuft. So wie Katzmann, die sich ein Leben und eine Karriere aufgebaut hat und jetzt schnellstens mit der Familienplanung beginnen muss, wenn ihr nicht die Zeit davonlaufen soll. Sie war mit 37 schon einmal verheiratet, die Ehe hielt nicht, nach sechs Monaten war Schluss.

Die 42-Jährige wollte sich künstlich befruchten lassen, als ihr eine Freundin von der Sendung erzählte. Zunehmend mehr Frauen sind in einer ähnlichen Lage. Die Karrie klappt, der Babywunsch ist da, der Mann fehlt. Mit Ende 20 probierte es die Möchtegern-Mama schon einmal mit einer Dating-Show. Damals machte sie beim US-Bachelor mit. «Das war eine ganz andere Zeit in meinem Leben, und ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas noch einmal machen würde.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 25.05.2020 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Beaucoup de détraqués sur terre

  • Christophe am 25.05.2020 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    total krank... demnaechst komme wuel Sendunge à la RUNNING MAN, oder sou. d'Menschheet verdengt wierklech net hei op deser Aerd ze sinn...

  • jean-paul am 25.05.2020 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    de Niveau vun den Fersehssendungen kennt just nach eng Richtung...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christophe am 25.05.2020 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    total krank... demnaechst komme wuel Sendunge à la RUNNING MAN, oder sou. d'Menschheet verdengt wierklech net hei op deser Aerd ze sinn...

  • jean-paul am 25.05.2020 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    de Niveau vun den Fersehssendungen kennt just nach eng Richtung...

  • Léon am 25.05.2020 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Beaucoup de détraqués sur terre