Streaming

12. November 2019 13:00; Akt: 12.11.2019 13:03 Print

Verdrängt Disney+ jetzt Netflix?

Disney+ ist ab heute in drei Ländern verfügbar. Mit attraktivem Angebot und tiefen Preisen wird der Streaming-Anbieter dem Branchen-Leader Netflix auf jeden Fall Konkurrenz machen.

Am Starttag veröffentlichte Disney+ einige Szenen aus der «Star Wars»-Serie «The Mandalorian». (Video: Disney)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wo läuft Disney+?

Der neue Streaming-Gigant ist seit dem 12. November in den USA, Kanada und den Niederlanden live. Eine Woche später wird das Angebot auch in Australien und Neuseeland verfügbar sein.

Die Inhalte von Disney+ können nach der Online-Registrierung über die gängigen Streaming-Geräte per Browser beziehungsweise App abgespielt werden, sowohl mit Android- als auch mit Apple-Betriebssystemen. Das heißt auf Tablets, Fernsehern, Smartphones, aber auch auf Gaming-Konsolen.

Was gibts zu sehen?

Disney+ zieht alle Walt-Disney-Produktionen von anderen Plattformen ab und zeigt sie exklusiv. Darunter sind beliebte Klassiker wie «The Lion King», «Schneewittchen» oder «Pinocchio» und Trickfilm-Hits wie «Toy Story» oder «Frozen». Über 500 Filme und rund 7000 Serien-Folgen dürften beim Launch auf der Plattform zur Verfügung stehen.

Auch sämtliche «Star Wars»-Releases und kommenden Spin-offs sowie alle Filme aus dem Marvel Cinematic Universe werden jetzt (bei vereinzelten Ausnahmen erst ab 2020) nur noch auf Disney+ zu sehen sein. Beide Erfolgsfranchises werden mit Eigenproduktionen massiv ausgebaut – «The Rise of Luke Sykwalker» wird nach dem Kino-Release 2020 dann auch auf Disney+ zu sehen sein. «Die Simpsons» sind jetzt ebenfalls bei Disney zu Hause, mit allen 30 Staffeln.

Zum Start gibt es auf dem Portal bereits neue Formate zu streamen. Am meisten Aufmerksamkeit dürfte «The Mandalorian» auf sich ziehen, ein neuer Erzählstrang aus der «Star Wars»-Reihe. «Pixar IRL» holt bekannte Pixar-Charaktere in die echte Welt – und zeigt, wie Leute auf der Straße auf die nachgebauten Figuren reagieren.

Der Trailer zu «Pixar IRL». (Video: Disney)

Was kostet es?

Wie Apple TV+ steigt auch Disney mit einem Kampfpreis in den Markt ein: Pro Monat kostet das Abo 6,99 Dollar, also knapp 7 Euro. Das Jahres-Abo kostet sogar 69,99 Dollar, womit zwei Monate geschenkt sind. Damit ist Disney+ deutlich günstiger als Netflix.

Mit dem riesigen, attraktiven Angebot dürfte der neue Anbieter im Streaming-Markt schnell zu einem der größten Player werden. Wie Netflix auf die verschärfte Konkurrenzsituation reagieren wird, bleibt abzuwarten. Die Preise dürften sinken. Und ein Ausbau der Angebots an Eigenproduktionen ist bereits im Gange. Netflix soll 2019 bis zu 15 Milliarden Euro in eigene Filme und Serien investiert haben.

Und wann kommt Disney+ nach Luxemburg?

Offiziell gibt es noch kein Startdatum für den Luxemburger Markt. Für die meisten europäischen Länder wird der Launch für Ende März 2020 erwartet. Disney verspricht, dass das Angebot «innerhalb der nächsten zwei Jahre» weltweit zugänglich sein wird.

Hier ein Überblick über das Angebot von Disney+. (Video: Disney)

(L'essentiel/fim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.