Freunde kommen zu «GNTM»

27. April 2017 12:05; Akt: 27.04.2017 12:08 Print

Wer wird der neue Honey?

Alexander «Honey» Keen hat die letztjährige «GNTM»-Staffel geprägt. Erleben wir beim Set-Besuch der Freunde am Donnerstag ein Déjà-vu?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Man kann über Honey sagen, was man will – Alexander Keen hat die «Germany's Next Topmodel»-Zuschauer in der vergangenen Staffel (und weit darüber hinaus, bis ins Dschungelcamp) köstlich unterhalten. Jetzt könnte ein neuer Honey am TV-Himmel aufgehen: In der kommenden Folge besuchen Familienangehörige und – viel wichtiger – die Freunde der Kandidatinnen ihre Liebsten am Set in Los Angeles.

Die Fußstapfen, in die der potenzielle Kandidat tritt, sind groß. Wie wird man zum neuen Honey? Was muss ein Model-Boyfriend mitbringen dafür? Wir fassen die fünf Grundvoraussetzungen zusammen:

Habe ich «Kamera» gehört?

Wenn Honey etwas nicht ist, dann kamerascheu. Der 34-Jährige ergreift absolut jede Gelegenheit, um vor die Linse zu springen – es hat sich ausgezahlt. Seit seinem legendären Auftritt bei «GNTM», hat sich Honey erfolgreich in der deutschen TV-Landschaft etabliert. Wenn auch auf etwas niedrigem Niveau.

Sei dir selbst am nächsten

«Michael, du hast dich echt super entwickelt» (zu Juror Michalsky) oder «Man muss Experte sein, um gut zu sein» (über sich selbst), sind nur zwei Beispiele für das unermessliche Selbstbewusstsein des jungen Herrn. Es ist bemerkenswert, wie grenzenlos seine Liebe zu sich selbst ist und wie er diese zelebriert.

Du kannst nicht eitel genug sein

Honey ist stets gepflegt. Seinen Körper stählt er mit täglichen Kraftübungen – wie er im Dschungel Anfang Jahr zeigte. Er lässt sich auch gern von Stylisten verwöhnen: «Ist sehr angenehm, von einem Profi gestylt zu werden», gestand er damals vor dem Pärchen-Shooting bei «GNTM». Dass seine Zähne in Zahnpasta-Weiß funkeln, erklärt sich von selbst, ja?

Eine kräftige Prise Macho

Die Anziehung auf das weibliche Geschlecht ist nicht zu übersehen. Er weiß eben, was er will, und macht das deutlich. «Sie braucht einen, der ihr zeigt, wo es langgeht», so Honey über Model-Mama Heidi Klum (43).

Intellekt! Oder auch nicht

Honey verweist immer und immer wieder auf seine Intelligenz, er habe schließlich studiert. Der Titelträger «Mister Hessen» hat seinen Bachelor in Business Administration gemacht. Daher kommen bestimmt auch solch tiefsinnige Erkenntnisse: «Wichtig ist beim Posen vielleicht, gar nicht zu posen.»

Potenzielle Honeys 2.0 sehen Sie in der Bildstrecke.

«Germany's Next Topmodel» läuft donnerstags, ab 20.15 Uhr auf ProSieben.

(L'essentiel/net)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.