Start der schwulen Dating-Show

31. Oktober 2019 13:02; Akt: 31.10.2019 13:11 Print

«Wo kann man hier masturbieren?»

Erstmals sucht im deutschen Fernsehen ein schwuler Mann die große Liebe. Wir sagen, warum «Der Bachelor» gegen «Prince Charming» einpacken kann.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

1. Der Prinz: «Mein Arsch ist knackig»

Nicolas Puschmann (28) heißt der Single-Mann, der sich seit gestern vor laufenden Kameras auf die Suche nach seinem Traummann begibt. Er hat unser Herz schon in den ersten Sekunden erobert, als er mit Regenbogenfahne und Picknickkörbchen cool den Strand entlangläuft.

Wenig später springt er dann nackt in den Pool der Prinzen-Villa und sagt: «Mein Arsch ist wirklich knackig.» Er ist lustig und smart und sympathisch ehrlich. Sein Traummann hat die «perfekte Kombination zwischen dem Äußeren und Inneren», wobei ihm das Innere dann doch noch «ein bisschen wichtiger» ist.

2. Die Kandidaten: «Hier musst du dich hochschlafen»

20 Männer kämpfen um Nicolas. Und die sind äußerst unterschiedlich: klein, groß, dünn, muskulös, maskulin oder feminin. Vom Studenten über den Ex-DSDS-Kandidaten bis hin zum Flugbegleiter oder Stripper ist alles dabei. Und das ergibt ein überaus unterhaltsames Potpourri.

Hier ein paar Perlen von vielen:

• «Meine Lieblingsfarbe ist Gelb, weil ich finde, dass mich das relativ gut repräsentiert.»

• «Da nennt mich die Fotze einfach Schlampe.»

• «Kann ich meinen Rucksack hier stehen lassen? Den klaut wohl niemand hier.»

• «Das ist die Prinzen-Suite. Hier musst du dich hochschlafen.»

• «Ich bin eine dreifache Randgruppe. Schwarz, schwul und Ossi.»

• «Ich hab die Stirn gemacht, damit die komplett tot ist. Alles andere darf sich bewegen.»

• «Das ist wirklich ein Prince Charming. Wo kann man hier masturbieren?»

3. Die Entscheidungsnacht: «Willst du diese Krawatte annehmen?»

Statt Rosen verteilt Prince Charming Krawatten. Schwarze, um genau zu sein. Die legt Nicolas dann jeweils seinem Gegenüber um den Hals und bindet sie fest. Allein die Frage: «Möchtest du diese Krawatte annehmen?» ist großartig und erfrischend anders.

4. Die Dramen: «Wir müssen uns doch nicht die Köpfe einschlagen»

Der Einspann, ein Abriss der ganzen Staffel, lässt bereits durchblicken: So viel Drama, Tränen und Zickenkrieg wie bei «Prince Charming» hat noch keine «Bachelor»-Staffel gesehen. Und das will etwas heißen.

5. Die Pärchenchancen: «Ich hatte schon sehr viele Sexpartner»

20 schwule Männer wohnen und feiern in einer Villa auf Kreta. Und kämpfen um Nicolas. Aber nicht nur. Wir prophezeien mal, dass sich da die eine oder andere weitere Paarung finden wird. Das sind doppelte Liebeschancen für die Kandidaten. Und doppelte Unterhaltung für uns.

Begeistert zeigt sich auch das TV-Publikum nach der ersten Folge, wie auf Twitter nachzulesen ist.

Bei den beliebtesten Sendungen des Streaming-Dienstes TV Now ist die Dating-Show bereits in den Top 5.

Prince Charming läuft auf dem Streaming-Dienst TV Now.

(L'essentiel/kfi)