30 Jahre «Die Simpsons»

18. Dezember 2019 07:22; Akt: 18.12.2019 07:28 Print

Wusstest du, dass Homer und Burns verwandt sind?

Seit 30 Jahren flimmern «Die Simpsons» über die TV-Bildschirme. Zeit, um ein wenig zurückzublicken, aber auch ein bisschen in die Zukunft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es gibt wohl kaum eine Serie im Fernsehen, die die Fernsehgeschichte so sehr geprägt hat wie «Die Simpsons». Am 17. Dezember 1989 wurde die erste Folge mit Chaos-Vater Homer, Mutter Marge, dem sympathischen Flegel Bart, Musterschülerin Lisa und der ewig nuckelnden Maggie in den USA ausgestrahlt.

Zum Geburtstag haben wir so einige Zahlen, Infos und kuriose Dinge zur lustigen, aber dennoch hochpolitischen Serie gesammelt.

Matt Groening

• Die Serie stammt aus der Feder von Matt Groening. Der US-Amerikaner aus Portland steckt auch hintern den Serien «Futurama» und «Disenchantment».

• Für die Vornamen der Familie Simpson verwendete Groening die der eigenen Familie. Einzig Bart soll ein Anagramm für «brat», zu Deutsch «Balg», sein.

• Die Nuckelgeräusche von Maggie hat Matt Groening selbst eingesprochen.

• Homers Haare und sein Ohr zeigen von der Seite aus betrachtet die Initialen von Matt Groening.

Prominente

Über 600 Prominente haben in der Serie einen Auftritt – ein Weltrekord. Ihre gezeichneten Figuren wurden in der englischsprachigen Originalfassung zumeist von den realen Prominenten synchronisiert. Hier gibt es eine kleine Auflistung. Weitere Beispiele gibt es in der Diashow.

• Buzz Aldrin - Astronaut

• Larry King - Showmaster

• Richard Dean Anderson - Schauspieler

• Tony Blair - ehemaliger britischer Premier

• Jennifer Garner - Schauspielerin

• Tony Hawk - Skateboarder

• Stan Lee - Comicautor

• Yao Ming - Basketballer

• Alec Baldwin - Schauspieler

• Kim Basinger - Schauspielerin

• Justin Bieber - Sänger

• Stephen Hawking - Wissenschaftler

• Metallica - Band

• Katy Perry - Sängerin

• Bill Clinton - ehemaliger US-Präsident

via GIPHY

Auch Michael Jackson lieh der Serie seine Stimme. Seit dem Missbrauchsskandal wurde jedoch entschieden, dass die Folge nicht mehr ausgestrahlt wird.

Running Gags

• Fast jede Episode wird mit einem Couchwitz eingeleitet. Fehlen in einer Folge mal Sekunden, wird ein langer Couchgag benutzt.

• Bart hat gleich mehrere Sprüche auf Lager, die Kultstatus erlangten. Als Beispiele gelten «Friss meine Shorts!» und «Ay Caramba».

• «Neinn!», in der Orginalfassung «D'oh», machte Homer Simpson erst recht berühmt. Er benutzt es in Hunderten Folgen.

• Die Hinterwäldler Cletus und Brandine haben über 50 Kinder.

• Wer kennt es nicht, Homer würgt Bart, nachdem dieser einmal mehr für Chaos gesorgt hat. «Warte du kleiner!» – und los gehts.

via GIPHY

Kaum passiert etwas Peinliches in der Schule, erscheint Rüpel Nelson mit seinem bekannten «Ha Ha».

via GIPHY

Prognosen

• Trump als Präsident? Vor ein paar Jahren noch undenkbar, nicht für Groening. In der Folge «Barts Blick in die Zukunft» sieht man Lisa Simpson als Präsidentin. Ihr Vorgänger: Donald Trump.

via GIPHY

• 1993 werden die Zauberer Guner und Ernst in Las Vegas von ihren weißen Tigern angegriffen. Die beiden wurden inspiriert von Sigfried und Roy. 2003 wurde Magier Roy tatsächlich angegriffen und ist seit damals halbseitig gelähmt.

• Auch die Griechenland-Krise wurde vorhergesagt. In einer Sendung heißt es im Hintergrund: «Europa verkauft Griechenland auf Ebay.»

• Nicht deklariertes Pferdefleisch in der Lasagne? Im Jahr 2013 ein gigantischer Skandal. Bei den Simpson war dies schon 20 Jahre zuvor ein großes Thema. Die Schulköchin mischte bei den Simpsons ebenfalls jegliche Fleischsorten inklusive Pferdefleisch bei.

Kurioses

• Wo liegt Springfield? Eine Frage, die in jeder Folge unbeantwortet bleibt. Springfield gibt es in den USA 64-mal, und mit dieser Tatsache spielen die Macher.

• Die Synchronstimme von Bart Simpson ist seit 1991 eine Frau. Sandra Schwittau spricht auch Eva Mendes, Hilary Swank und Viola Davis.

• Der US-Sender Fox hat die Rechte der Show bis zum Jahr 2082.

• Mr. Burns ist tatsächlich ein weit entfernter Verwandter von Homer.

• In der am 16. Oktober 2009 erschienenen Novemberausgabe des US-«Playboy» ist Marge Simpson in Dessous zu sehen.

• 2005 wurde die Serie unter dem Namen «Al Shamshoon» auch in die arabische Welt verkauft. Homer hieß dort Omar und Springfield wurde zu Rabea. Die Serie wurde jedoch nach 34 Folgen eingestellt.

• Alle Figuren der «Simpsons» haben lediglich vier Finger – bis auf Gott. In den Folgen, in denen er auftaucht, hat er fünf Finger.

via GIPHY

(L'essentiel/fss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.