Austin Jones' Geständnis

04. Februar 2019 21:13; Akt: 04.02.2019 21:15 Print

Youtube-​​Star verlangt von Teenie-​​Fans Nacktbilder

Er soll minderjährige Mädchen dazu gebracht haben, ihm anzügliche Fotos und Videos zu schicken: Austin Jones droht eine lange Freiheitsstrafe.

Bereits 2015 tauchten Vorwürfe auf: Austin Jones verteidigte sich damals auf Youtube. (Video: Youtube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 26-jährige Austin Jones hat auf Youtube mit eigenen Interpretationen verschiedenster Nummer-eins-Hits Berühmtheit erlangt. 40 Millionen Aufrufe zählen seine Videos, 500.000 Abonnenten hat sein Youtube-Kanal. Im Juni 2017 wurde der Mädchenschwarm nach einer Tournee am Flughafen in Chicago verhaftet. Der Vorwurf: Der US-Sänger habe Mädchen dazu verleitet, ihm sexuell explizite Fotos und Videos von sich zu schicken.

Nun hat sich Jones laut «Chicago Tribune» des Erhalts von Kinder-pornografie schuldig bekannt. Er soll zugegeben haben, zwischen 2010 und 2017 Teenager dazu genötigt zu haben, ihm anzügliche Aufnahmen von sich zu schicken.

So hätten sich die 14- und 15-jährigen Mädchen für ihn ausgezogen und ihm Twerking-Videos geschickt. Bereits 2015 hatte Jones zugegeben, solche Videos verlangt und erhalten zu haben – er beteuerte damals allerdings, dass darunter nie Nacktbilder gewesen seien (siehe Video oben). Dem Youtube-Star drohen nun bis zu 20 Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 250.000 Dollar. Das Urteil wird Anfang Mai erwartet.

(L'essentiel/scl)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.