Lena verlässt Show

10. September 2021 18:15; Akt: 10.09.2021 18:15 Print

Zuschauer mobben «Love Island»-​​Kandidatin raus

Als die «Love Island»-Singles mit den Meinungen der Zuschauer konfrontiert werden, rastet Lena aus. Der Grund: Die Zuschauer halten sie für fake. 

storybild

Lena verlässt die Love Island Villa. (Bild: RTLZWEI, ITV Studios Germany)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der neunte Tag bei «Love Island» hat so gut gelaunt angefangen. Lena hat sich endlich von ihrem On-Off Couple Jannik gelöst und war bereit, sich für einen anderen Mann zu öffnen. Doch dann der Dämpfer: Im Quiz-Spiel mussten die Kandidaten die Meinungen der Zuschauer über sie einordnen. Die konnten zuvor in der App all ihrem Hass oder ihrer Liebe für die Singles freien Lauf lassen. Lena (24) kam dabei aber eher negativ weg.

Dabei hatte sie bisher mit ihrem Liebes-Karussell für am meisten Unterhaltung gesorgt. Erst jonglierte der Straßenbahnfahrer Jannik (24) zwischen ihr und dem Fitness-Model Andrina (28) - bis eigentlich beide nichts von ihm wollten. Dann kam Granate Dennis (22) ins Spiel und hatte Lena ins Auge gefasst, was Jannik dann doch anspornte, um Lena zu kämpfen. 

Alles nur für den «Fame»?

Doch die Zuschauer fanden dieses Hin und Her offenbar nicht so prickelnd und stellen Lena kein gutes Zeugnis aus. Im Quiz meinten 89 Prozent der Zuschauer, dass es Lena nicht ernst mit ihrem Ex-Couple Jannik gemeint hätte. Der nutzt diese Gelegenheit gleich, um sich als das «Opfer» darzustellen. Lena wettert zurück: «Ich glaub, ich muss nicht erklären, ob ich hier ein Spiel spiele oder nicht.» 

Eine lange Verschnaufpause hatte sie aber nicht. Denn auch die nächste Frage rund um sie, hatte es in sich: «Wie viel Prozent der Zuschauer glauben, dass Lena mit den Jungs spielt?» Noch bevor sie die Antwort abwartet, reicht es der Blondine endgültig: «Alter, wollt ihr mich jetzt komplett verarschen oder was? Ich hab keinen Bock mehr», platzt es aus ihr heraus und sie rauscht heulend ab. 

Für Lena ist die Zuschauer-Meinung ein «Stich ins Herz»

Als die anderen Kandidaten versuchen, sie zu beruhigen und hinterherrennen, weist sie die ab. «Ne, ich hab keinen Bock. Dann geh ich nach Hause, ehrlich» sagt sie unter Tränen und zieht sich für mehrere Stunden zurück. Das tut sie aber offenbar im Sprechzimmer, wo sie sich dann vor der Kamera ausheult. «Zu verstehen, wie der Zuschauer das sieht, verletzt mich wirklich sehr», gibt sie zu.

Die Zurückgelassenen wollen dann aber doch die Antwort wissen: 82 Prozent der Zuseher glauben, dass Lena mit den Jungs spielt. Autsch! Doch prompt setzen sich einige Kandidaten für die Blondine ein und erklären, dass das von ihnen niemand so empfindet - bis sich dann Dominik und Robin outen, dass sie schon lange den Eindruck hatten, es wäre für Lena nur eine Show und ginge ihr bloß um Aufmerksamkeit. Auch Jannik gibt nachher zu «Das haben die Zuschauer gesehen und ich habe es auch so empfunden» und sonnt sich damit in einer Art Genugtuung. 

Lena zieht die Reißleine

Nach offenbar mehreren Stunden Rückzug, gesellt sich Lena wieder zu den anderen und wird von Dominik erneut mit seinem «Fake-Verdacht» konfrontiert. Lena zeigt sich da aber verständnisvoll, weint dennoch immer wieder los. Später beschließt sie dann, das Projekt für sich zu beenden und gibt überraschend zu, nicht mit dem Herz dabei gewesen zu sein. «Ich habe realisiert, dass ich hier den größten Fehler gemacht habe, den man machen konnte: ich habe zu sehr auf meinen Kopf gehört» und verlässt damit freiwillig die Villa. 

Ob das nun Lena mehr Glaubwürdigkeit einbringt? Es scheint jedenfalls wieder ein kalkulierter Schritt gewesen zu sein, um das eigene Image zu wahren. Sollte es ihr allerdings um Aufmerksamkeit gehen, wäre es womöglich klüger gewesen, noch so viel Zeit in der Villa zu verbringen, wie möglich - und somit auch noch mehr Sendezeit zu bekommen. 

(L'essentiel/mos)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • blablabla am 11.09.2021 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    „ Fake“ sein gehört doch zum Job, dann noch blöd und schamlos sein. Aber dasselbe gilt für alle Zuschauer, „Fans“ und „Follower“

Die neusten Leser-Kommentare

  • blablabla am 11.09.2021 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    „ Fake“ sein gehört doch zum Job, dann noch blöd und schamlos sein. Aber dasselbe gilt für alle Zuschauer, „Fans“ und „Follower“