«Die letzten Jedi»

03. Dezember 2017 18:11; Akt: 03.12.2017 18:15 Print

Regisseur verrät die ersten Worte von Star Wars VIII

Disney und Lucasfilm halten den Plot von Episode VIII weiterhin unter Verschluss. Regisseur Rian Johnson durfte nun zumindest ein Mini-Geheimnis lüften.

Zum Thema

Der Filmemacher und seine «Krieg der Sterne»-Hauptbesetzung waren in Jimmy Kimmels Talkshow zu Gast, um «Die letzten Jedi» zu bewerben. Naturgemäß versuchte der Moderator, Rian Johnson dabei ein paar neue Infos zum kommenden Sci-Fi-Spektakelt zu entlocken.

Johnson ließ sich lange bitten – und nicht durch Mark Hamills «Jedi Mind Tricks» manipulieren – offenbarte aber schließlich immerhin die ersten Worte, die in Episode VIII gesprochen werden: «We're» («Wir sind»).

Geheimniskrämerei

Geht es um «Star Wars» kennen Lucasfilm und Mutterkonzern Disney kein Erbarmen: Mit Argusaugen überwachen die Studios die Informationen, die über laufende und angedachte Projekte nach außen dringen und verpflichten alle Beteiligten zu absolutem Stillschweigen. Viel weiß man daher noch nicht über die Handlung von «Die letzten Jedi».

Immerhin hat der erste Trailer gezeigt, dass Rey (Daisy Ridley) nach ihrem «Erwachen der Macht» (so der Titel von Episode VII) von Luke Skywalker (Mark Hamill) trainiert werden möchte. Der sträubt sich jedoch gegen diesen Wunsch, da er fürchtet, die junge Frau an die dunkle Seite der Macht zu verlieren.

In der neuen Episode der «Krieg der Sterne»-Saga bekommen die Fans zudem einige neue Gesichter zu sehen. Unter anderem feiern Benicio Del Toro und Laura Dern ihr «Star Wars»-Debüt. Mit den Vulptices und Porgs werden mindestens zwei neue Alien-Spezies vorgestellt.

«Star Wars Episode VIII: Die letzten Jedi» startet am 14. Dezember 2017 in den Kinos.


(L'essentiel/lfd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.