Homage

03. Oktober 2017 22:52; Akt: 03.10.2017 22:53 Print

Jared Leto spielt Hugh Hefner in Biopic

«Hef» verstarb am 27. September im Alter von 91 Jahren. Brett Ratner inszeniert die Filmbiografie des Verlegers.

storybild

Jared Leto (re.) soll Hugh Hefner verkörpern. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur wenige Tage, nachdem Hugh Hefner zur letzten Ruhe gebettet wurde - an der Seite von Marilyn Monroe (1926 - 1962), die das Titelblatt der ersten Playboy-Ausgabe geziert hatte - will man in Hollywood einen Film über den Gründer des berühmtesten Männermagazins aller Zeiten drehen. Das Projekt ist seit 2007 in Planung und hat laut "The Hollywood Reporter" seit Kurzem auch einen Hauptdarsteller. Kein Geringerer als Jared Leto soll «Hef» verkörpern. Brett Ratner («X-Men: Der letzte Widerstand») führt Regie.

«Jared ist ein alter Freund», so Ratner. «Als er hörte, dass ich die Rechte an Hefs Story habe, erzählte er mir er wolle ihn spielen, ihn verstehen. Und ich glaube wirklich, dass Jared das tun kann. Er ist einer der großen Schauspieler der Gegenwart.»

Getroffen hat Jared Leto den Verleger nie, obwohl er im vergangenen April auf Einladung von Brett Ratner die Playboy Mansion besuchte, um bei der Premiere der Amazon Dokuserie «American Playboy: The Hugh Hefner Story» dabei zu sein. Hefners schlechter gesundheitlicher Zustand verhinderte damals ein Treffen.

Wann das Biopic in die Kinos kommen soll, ist noch ungewiss. Ab 6. Oktober ist Jared Leto in "Blade Runner 2049" zu sehen.

(L'essentiel/lfd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.