Treffen in Hollywood

28. Januar 2020 07:27; Akt: 28.01.2020 07:35 Print

Beim Oscar-​​Lunch gibts ein veganes Menü

Beim Empfang der Oscar-Nominierten trafen sich 150 Schauspieler, Regisseure und andere Filmschaffende. Es wurde der Basketball-Legende Kobe Bryant gedacht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dieses Lunch-Treffen ließen sich Stars wie Brad Pitt, Leonardo DiCaprio, Robert De Niro, Charlize Theron und Renée Zellweger nicht entgehen: Beim traditionellen Empfang der Oscar-Nominierten am Montag trafen mehr als 150 Schauspieler, Regisseure, Maskenbildner und viele andere Filmschaffende in Hollywood zusammen.

Bei der Veranstaltung wurde auch der tödlich verunglückten Basketball-Legende Kobe Bryant gedacht. Bryant war am Sonntag mit seiner 13 Jahre alten Tochter Gianna und sieben weiteren Menschen bei einem Helikopterabsturz in Kalifornien ums Leben gekommen. Er hatte 2018 am Empfang für die Oscar-Anwärter teilgenommen und bei der späteren Preisverleihung den Oscar für den animierten Kurzfilm «Dear Basketball» gewonnen.

Erstmals stand bei dem Star-Mittagessen ein rein pflanzliches Menü auf dem Programm. Dies sei Ausdruck weiterer Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz mit dem Ziel, CO2-neutral zu werden, zitierte der «Hollywood Reporter» aus einer Mitteilung der Academy of Motion Picture Arts and Sciences.

Großer Favorit

Nach dem Lunch stellten sich die Oscar-Anwärter für das traditionelle Gruppenbild der Nominierten um goldglänzende Oscar-Statuen auf. Mehrere Stars fehlten allerdings bei dem Event, darunter Joaquin Phoenix, Martin Scorsese, Tom Hanks und Saoirse Ronan, wie das Branchenportal «Deadline.com» berichtete.

Mit elf Nominierungen ist der Film «Joker» der große Favorit bei der diesjährigen Oscar-Gala. Jeweils zehn Gewinnchancen haben «The Irishman», «1917» und «Once Upon a Time in Hollywood». Die Trophäen werden am 9. Februar (MEZ 10.2. frühmorgens) in Los Angeles zum 92. Mal verliehen.

(L'essentiel/chk/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.