Hinweis auf Twitter

13. August 2018 07:25; Akt: 13.08.2018 09:59 Print

Bestätigt Idris Elba die 007-​​Spekulationen?

Seit Jahren wird er als möglicher James Bond gehandelt. Jetzt heizt Idris Elba die Gerüchte selbst weiter an. Was ist dran?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Ein einfacher Satz lässt auf der ganzen Welt aufhorchen: «Mein Name ist Elba, Idris Elba», schreibt der 45-jährige Brite am Sonntag kurz und bündig zu einem Selfie auf Twitter. Ausgerechnet er, der schon seit langer Zeit als nächster 007-Darsteller gehandelt wird. Wenig später verzeichnet der Tweet schon mehrere Zehntausend Retweets und Likes.

Schon 2015 hatte der frühere Bond Pierce Brosnan (65) gesagt, Bond werde bald «von einem großartigen schwarzen Schauspieler» gespielt. Und: «Idris Elba hat ganz sicher die nötige Statur, die Ausstrahlung und die Präsenz dafür.» Die Gerüchte um Elba als ersten schwarzen Bond haben sich seither hartnäckig gehalten.

Noch einmal Daniel Craig

Wenige Stunden nach seinem zweideutigen Post – und nachdem sich die Meldung schon wie ein Lauffeuer verbreitet hat – legt der Schauspieler mit einem neuen kryptischen Hinweis nach. Und scheint zurückzukrebsen: Er postet ein Bild der Kult-Rap-Gruppe Public Enemy und zitiert deren bekannten Song «Don't believe the hype».

Ob Bestätigung oder Dementi – fest steht: Vorerst kommt nun sowieso erst einmal ein 007-Streifen mit alt bekanntem Gesicht in die Kinos: Daniel Craig (50) wird nochmal den Geheimagenten verkörpern – obwohl er bereits durchblicken ließ, dass die Ära für ihn zu Ende sei. Der neue, noch namenlose Film dürfte sein letzter Auftritt als Geheimagent im Dienste ihrer Majestät sein und wird im Winter 2019 in die Kinos kommen.

(L'essentiel/kfi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.