«Wahnsinnig»

23. April 2020 17:07; Akt: 23.04.2020 17:07 Print

Chris Hemsworth schwärmt vom neuen Thor

Vom fadesten Marvel-Helden zur umjubelten Lachnummer: Chris Hemsworth verriet, warum er sich so auf «Thor: Love and Thunder» freut.

storybild

Thor-Star Chris Hemsworth verriet in einem Video-Interview, dass er das Drehbuch schon kennt und begeistert ist.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Space-Sharks, Thor verliert seinen Hammer, Natalie Portman bekommt die Wunderwaffe und wird selbst gottgleich, Valkyrie wird lesbisch und Christian Bale als Bösewicht: All das und noch viel mehr soll sich im neuen Thor: Love and Thunder abspielen.

Zwischen Regisseur Taika Waititi (Thor: Ragnarok, Jojo Rabbit) und Hauptdarstellerin Natalie Portman fliegen zur Zeit ständig SMS bezüglich des Drehbuchs hin und her. Gleich mehrere Versionen sind momentan in Arbeit. Taika selbst jubelte auf Instagram, dass der Film so wird, als hätte ihm ein Zehnjähriger die Ideen eingeflüstert.

«Eines der besten Skripts»

Thor-Star Chris Hemsworth sitzt die Corona-Krise mit seiner Frau und den Kindern in Australien aus. Dem Philadelphia Inquirer verriet er aber in einem Video-Interview (bei dem er gemütlich auf der Couch lag), dass er das Drehbuch schon kennt und begeistert ist.

«Es ist eines der besten Skripte, das ich seit Jahren gelesen habe. Das ist Taika in seiner extremsten Form und in seiner besten. Wenn die Version, die ich gelesen hab, die ist, die wir dann auch machen, wird es ziemlich wahnsinnig.»

Wer also – wie die meisten – Thor: Ragnarok super fand, darf sich darauf freuen, dass in Thor: Love and Thunder noch eins draufgesetzt wird. Wer allerdings die (faden) ersten Thor-Teile liebt, sollte sich davor hüten, den neuen im Kino anzuschauen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.