Keine Zeit zu sterben

18. Februar 2020 15:10; Akt: 18.02.2020 15:11 Print

Coronavirus lässt «James Bond»-​​Premiere platzen

Wegen der Virenepidemie wird die Premiere des neuen Bond-Abenteuers «Keine Zeit zu sterben» in China abgesagt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Filmstudio hat bestätigt, in China die Werbemaßnahmen für den neuen James Bond-Film «Keine Zeit zu sterben» abzusagen. Ursprünglich war geplant, dass der Cast, darunter Daniel Craig (51, «Knives Out») und Oscar-Preisträger Rami Malek (38, «Bohemian Rhapsody»), nach der Filmpremiere in Peking auch in anderen ausgewählten Orten auf Publicity-Tour gehen soll.

Doch aufgrund der anhaltenden Corona-Infektionen in der Region habe man sich laut Branchen-Plattform Deadline dazu entschieden, die Promotion zu streichen. Mittlerweile sollen sich in China über 70.000 Menschen mit dem Virus infiziert haben, über 1700 Todesfälle sind bislang bekannt. Behörden gehen allerdings von einer noch höheren Dunkelziffer aus.

«Keine Zeit zu sterben» ist mittlerweile das 25. Kapitel in der 007-Saga und wird vermutlich der letzte Einsatz von Hauptdarsteller Daniel Craig als berühmtester Geheimagent der Filmgeschichte sein.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.