«Expelliarmus!»

13. Januar 2019 13:30; Akt: 13.01.2019 18:13 Print

Dackel hört auf «Harry Potter»-​​​​Zaubersprüche

Auf Twitter geht gerade ein Video von Dackel Remus rum. In diesem führt der kleine Hund Befehle – und zwar in Form von Zaubersprüchen – aus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

sometimes people train their dogs in german. why not train your dog in Harry Potter spells? @remus_the_doxie ✨

Ein Beitrag geteilt von Anna Brisbin (@brizzyvoices) am

Die meisten Hunde hören auf «Sitz!» und «Platz!» – Dackel Remus hört auf «Harry Potter»-Zaubersprüche. Der Vierbeiner ist der Schützling von Schauspielerin Anna Brisbin aus Los Angeles und diese ist nämlich ein waschechter Potterhead.

Dass die beiden ein eingespieltes Team sind, beweist das Video, das Anna auf Social Media veröffentlicht hat. Darin ist zu sehen, wie der kleine Remus (natürlich in Gryffindor-Schuluniform) wedelnd die Befehle seines Frauchens ausführt.

Und das kann der Dackel richtig gut. Bei «Avada Kedavra» (dem unverzeihlichen Fluch!) stellt er sich tot, bei «Lumos» drückt er einen Lichtschalter und erhellt so die Wohnung. Dass die beiden mit ihren «magischen» Tricks das Netz verzaubern, war ja klar: Das Video wurde auf Twitter schon fast sechs Millionen Mal angeschaut.

Übrigens trägt Remus diesen Namen nicht wegen nichts. Anna hat ihren Dackel nämlich zu Ehren von Remus Lupin benannt, der im dritten «Harry Potter»-Band den sympathischen Lehrer der Verteidigung gegen die dunklen Künste spielte.

(L'essentiel/mim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.