Filmfestival online

07. August 2020 11:52; Akt: 07.08.2020 12:32 Print

Das Locarno-​​Filmfestival zeigt 83 Filme online

Während Blockbuster aus Hollywood nur langsam ihren Weg zurück in die Kinos finden, öffnen sich Filmfestivals dem Publikum auf ungewohnte Weise.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwoch, 5. August, startete Locarno als eines der ersten internationalen Filmfestivals seit Ausbruch der Corona-Krise. Dieses Jahr bleiben die glamourösen Gala-Premieren und die legendäre Leinwand auf der Piazza zwar aus, trotz oder gerade wegen der Covid-Einschränkungen wirkt Locarno in diesem besonderen Jahr jedoch öffentlicher denn je.

83 Festivalfilme sind im Stream verfügbar, viele davon weltweit. Der Eröffnungsfilm «First Cow» von US-Regisseurin Kelly Reichardt wurde am Mittwochabend parallel im Kino Gran Rex und online auf der Festival-Website übertragen.

«Wir wollen die Erzählungen, Betrachtungsweisen und Visionen, kurz: die Filme, die in 73 Ausgaben unser Stolz gewesen sind, mit unserem Publikum teilen», erklärt Festivalpräsident Marco Solari den Schritt im offiziellen Statement: «Erst recht in diesem für jeden Dialog schwierigen Jahr.»

Blick in eine globale Zukunft

Auch auf die prestigereichen Langfilm-Wettbewerbe verzichtet Locarno in diesem Jahr, stattdessen fließt ein Teil der dafür vorgesehenen Preisgelder in eine neu geschaffene Initiative: «The Films After Tomorrow» unterstützt Filme, deren Produktion wegen Covid-19 unterbrochen wurde oder gefährdet ist.

Inhaltlich legt das Team den Fokus auf die zwei zukunftsgerichteten Programmreihen «Pardi di domani», Kurzfilme von Jungtalenten und der einzige Wettbewerb in diesem Jahr, und «Open Doors», in diesem Jahr mit Beiträgen aus Indonesien, den Philippinen, Malaysia und Burma.

Alle Filme aus beiden Programmreihen sind gratis auf der Festival-Website abrufbar, die 20 Filme aus der «Open Doors»-Reihe sind sogar exklusiv online zu sehen. Allerdings sind lediglich die ersten 1590 («Pardi di domani») respektive 1500 Views («Open Doors») garantiert.

Filmfestivals werden langfristig digitaler

Diese neuartige, hybride Ausgabe habe «einen Stein ins Rollen gebracht, der «uns zwingt, darüber nachzudenken, wie die Inhalte in den kommenden Jahren angeboten werden sollen», schreibt Lili Hinstin, künstlerische Leiterin in Locarno, in ihrem Statement.

Das Locarno Film Festival ist mit seiner Neuausrichtung nicht allein. Mit dem internationalen Filmfestival in Toronto Tiff und BFI London Film Festival haben bereits zwei weitere Branchenriesen digitale Angebote für September und Oktober angekündigt.

(L'essentiel/Melanie Biedermann)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.