Halle Bailey (19)

05. Juli 2019 09:17; Akt: 05.07.2019 10:24 Print

Die neue Arielle wurde von Beyoncé entdeckt

Fürs Remake des Disney-Klassikers «The Little Mermaid» landete Nachwuchs-Schauspielerin Halle Bailey (19) die Rolle der Titelheldin Arielle. Hier sind fünf Fakten zum Rising Star.

Ein Startdatum hat das «The Little Mermaid»-Remake noch nicht, die Dreharbeiten sollen 2020 beginnen. Hier sagen wir dir, welche andere Disney-Neuverfilmungen in Arbeit sind. (Video: Wibbitz/20 Minuten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beyoncé hat sie entdeckt

Halle ist Teil des Gesangsduos-Duos Chloe x Halle – die andere Hälfte ist ihre Schwester Chloe Bailey (21). Entdeckt wurden die beiden vor sechs Jahren – von niemand Geringerem als US-Sängerin Beyoncé (37). Der Popmegastar wurde dank dem Cover ihres Songs «Pretty Hurts» auf die Schwestern aufmerksam und nahm sie gleich bei ihrem Musiklabel Parkwood unter Vertrag.

Chloes und Halles Cover von Beyoncés «Pretty Hurts». (Quelle: Youtube/Chloe x Halle)

Unter den Fittichen von Queen Bey gings steil bergauf: 2016 waren sie Vorband beim europäischen Teil von Beyoncés «Formation»-Welttournee. Vergangenes Jahr traten sie an der Superbowl während der berühmten Halbzeitshow auf. Ebenfalls 2019 waren Chloe x Halle für zwei Grammys nominiert.

Sie schreibt Disney-Geschichte

«Nach einer intensiven Suche war es glasklar, dass Halle alle Qualitäten hat, um diese ikonische Rolle zu spielen: Sie besitzt die seltene Kombination aus Wille, Herz, Jugend, Unschuld und Substanz – plus eine umwerfenden Gesangsstimme», so «The Little Mermaid»-Regisseur Rob Marshall in einem Disney-Statement.

Mit ihrer Rolle ist sie nach US-Sängerin Brandy Norwood (40), die 1997 in einem TV-Film die Rolle von Cinderella spielte, die zweite dunkelhäutige Schauspielerin, die eine ursprünglich weiße Disney-Prinzessin verkörpert – und die erste afroamerikanische Live-Action-Disney-Prinzessin im Kino. Das ist ein wichtiger Schritt für die stärkere Präsenz von dunkelhäutigen Schauspielerinnen in Hollywood.

Das feiern auch die Internet-User und Stars, unter anderem Chrissy Teigen (33). Das Model mit thailändischen Wurzeln kommentierte auf Instagram: «Meine Tochter kann nun ein Stück von ihr selbst in ihrer liebsten Disney-Prinzessin wiedererkennen. Ich kann es kaum erwarten!»

Sie ist nicht Halle Berry

Unterdessen zeigen sich einige Twitter-User verwirrt über die Ähnlichkeit von Baileys Namen zu dem von Hollywood-Ikone Halle Berry (52) – einige dachten sogar, dass die 52-Jährige die Rolle von Arielle eingesackt hat.

«Ich kann nicht die erste Person sein, die in den Medien im ersten Moment las, dass Halle Berry die kleine Meerjungfrau ist, oder?»

«Halle Berry wird wohl ziemlich verwirrt sein über all die ‹Herzlichen Glückwunsch zur Arielle-Rolle›-Nachrichten, die gerade bei ihr eintreffen.»

Schlussendlich gratulierte Baileys Namensvetterin sogar noch persönlich zu der erlangten Rolle – und räumte damit allfällige Missverständnisse aus dem Weg: «Halle, du bist unglaublich, ich freue mich wahnsinnig für dich!»

Sie war bereits im TV zu sehen

Arielle ist nicht die erste Schauspielrolle, die die 19-Jährige ergattert hat: Seit einem Jahr spielt sie gemeinsam mit ihrer Schwester Chloe in der US-Sitcom «Grown-ish», in der sie die Zwillingsschwestern Jazlyn und Skylar Foster geben. Mit sieben Jahren spielte sie zudem neben Queen Latifah (49) in der Komödie «Last Holiday».

Ein kleiner Einblick in «Grown-ish». (Quelle: Youtube/Freeform)

Sie möchte Wirtschaft studieren

Erst vergangenes Jahr hat Halle, die übrigens in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia zur Welt kam und später nach Los Angeles zog, ihren High-School-Abschluss gemacht. Wie sie «Variety» 2018 in einem Interview erzählte, möchte sie später Wirtschaft studieren und auch einen Schwerpunkt auf auf Musikwissenschaften legen.

(L'essentiel/mim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.