Goldene Himbeere

17. März 2020 14:42; Akt: 17.03.2020 14:42 Print

Die «Cats» räumen gleich 6-​​fach ab

Bei der Wahl zum schlechtesten Film des Jahres gibt einen großen Gewinner. Und Silvester Stallone.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sonst immer einen Tag vor den Oscars, wurde die «Goldene Himbeere» diesmal erst jetzt, im März, vergeben. Doppelt blöd für den Anti-Oscar: Die bereits verschobene Awardsshow musste wegen Corona abgesagt werden. Nicht, dass sich die Schauspieler darum reißen, sich diese Auszeichnung abzuholen, aber immer wieder einmal traut sich wer. Und Halle Berry, die sich ihre Goldene Himbeere 2011 abholte, wird für die lustige Rede und ihr Rückgrat noch immer gefeiert.

Diesmal wurden die Preise für schlechtesten Film, Hauptdarsteller usw. per YouTube-Video vergeben (ganz unten). Ein Film steckt alle anderen locker in die Tasche. Das Gruselkatzen-Musical «Cats" hamsterte Goldene Himbeeren als wäre es Klopapier oder Nudeln.

Die Jurybegründung für den Erfolg der animierten Katzen-Schmonzette: «50 Shades of What The Fuck». «Cats» gewann den Preis für den Schlechtesten Film, Regie, Drehbuch, Nebendarsteller James Corden und Nebendarstellerin Rebel Wilson (alle oben in der Fotoshow). Als schlechtestes Leinwandpaar legte sich die Jury nichtmal auf zwei Schauspieler fest. Jeder im Cats-Cast würde sich für den Anti-Preis qualifizieren.

Der schlechteste Hauptdarsteller wurde John Travolta – und zwar gleich für zwei Filme. Wer «Traiding Paint» und «The Fanatic» noch nicht gesehen hat, sollte sich selbst in der Quarantäne davor hüten. Die schlechteste Hauptdarstellerin wurde Hilary Duff mit ihrer Rolle als Sharon Tate in «Haunting of Sharon Tate».

Der zweite Abräumer neben «Cats» war Sylvester Stallone. «Rambo: Last Blood» fiel bei der Jury voll durch. Sly Stallones Fortsetzung der 80er-Jahre-Kultreihe wurde als schlechteste Neuverfilmung oder Fortsetzung und als schlimmste rücksichtslose Missachtung von Menschenleben und Gemeingut geschmäht.

Nur eine einzige Person kam gut weg. Eddie Murphy bekam mit seinem Film «Dolemite Is My Name» den Redeemer Award. Er bzw. seine schauspielerischen Leistungen haben sich gebessert.

Die komplette Razzie-Verleihung «Lockdown Edition»:

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.