Achtung, Spoiler!

05. September 2017 20:08; Akt: 05.09.2017 20:12 Print

Die Handlung vom neuen Bond ist geleakt

Daniel Craig kehrt 2019 tatsächlich als 007 auf die Leinwand zurück. Und jetzt plaudert ein Informant auch noch die brisante Handlung aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ging ein Aufatmen durch die Bond-Community, als Daniel Craig (49) in der «Late Show» von US-Comedian Stephen Colbert endlich Klarheit schuf: «Ja, ich kehre als James Bond zurück.» Es ist noch nicht lange her, da klang es noch deutlich anders. «Ich würde mir lieber die Pulsadern aufschneiden, als nochmals James Bond zu spielen», sagte Daniel Craig am 7. Oktober 2015 zu «Time Out».

Ab dem 8. November 2019 soll nun also der neue Bond mit Daniel Craig (dessen Titel noch nicht bekannt ist) in die Kinos kommen. Die noch saftigeren News hat nun aber (die meist sehr gut informierte Seite) Pagesix.com: Ein Hollywood-Insider hat der Entertainment-Seite, die zur «New York Post» gehört, verraten, wie die Handlung des neuen Bond aussehen soll.

Achtung, Spoiler!

Wenn Sie nicht wissen möchten, wie der Streifen losgeht, dann sollten sie jetzt nicht mehr weiterlesen. Der Insider scheint nämlich ziemlich genaue Informationen zum Plot zu haben.

Und die lauten so: James hat seine Stelle beim Secret Service aufgegeben – der Liebe wegen. Sein Himmel hängt dermassen voller Geigen, dass er sich nicht mehr in Gefahr, sondern in Rente begeben will. Und es kommt noch besser: 007 wird sein Herzblatt sogar heiraten. Doch dann wird seine Ehefrau umgebracht,und James sieht sich wieder gezwungen, in den Kampf zu ziehen.

Handlung erinnert stark an «Im Geheimdienst Ihrer Majestät»

Es wäre nicht das erste Mal, dass 007 für die Liebe den Job an den Nagel hängen will. In «Im Geheimdienst Ihrer Majestät» aus dem Jahr 1969 heiratet James sein Bond-Girl Tracy. Auf dem Weg in die Flitterwochen wird seine frisch Angetraute aber von der Assistentin von Erzfeind Blofeld erschossen.

Die Frage, ob der Insider nun den echten Plot verrät oder sich alles nur aus den Fingern gesogen hat, um für etwas Publicity zu sorgen, müssen wir an dieser Stelle unbeantwortet lassen.

Hätten Sie eine bessere Idee, wie der neue Bond-Film beginnen könnte? Schreiben Sie Ihre Drehbuch-Idee in das Kommentar-Feld.

(L'essentiel/lme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.