Hollywoods neue Garde

30. Dezember 2016 11:03; Akt: 30.12.2016 11:05 Print

Diese Jungstars werden 2017 weltberühmt

Ana de Armas? Noch nie gehört? Wie siehts mit Fionn Whitehead aus? Im kommenden Jahr sind Ihnen diese Namen bestimmt geläufig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bill Skarsgård

Sein Vater Stellan und sein Bruder Alexander (der amtierende Tarzan!) sind bereits große Namen in der Filmbranche. Jetzt will der 26-jährige Schwede nachziehen. 2017 kommt die langersehnte Neuverfilmung des Horrorklassikers «It» in die Kinos, und Bill wird als Killer-Clown Pennywise für Angst und Schrecken sorgen.

Kinostart: 8. September 2017 (USA)

Keep follow the one tagged and I'll follow 10 new people Ein von Bill Skarsgård (@billskarsgard_) gepostetes Foto am 13. Sep 2016 um 3:43 Uhr

Tessa Thompson

Dank der Kultserie «Westworld» ist sie Binge-Watchern bereits ein Begriff – aber nun ruft endgültig das Blockbuster-Kino. In «Thor: Ragnarök» ist die 33-Jährige als Valkyrie, die neue Gespielin von Titelheld Chris Hemsworth, mit dabei. Sie kann sich damit des Neids von Millionen von Frauen sicher sein.

Kinostart: 26. Oktober 2017

Bye Winter, you were chill. (Bad Pun, faux fur) tbt Ein von Tessa Thompson (@tessamaethompson) gepostetes Foto am 20. Mär 2016 um 19:53 Uhr

Brenton Twaithes

Endlich sind die «Pirates of the Caribbean» zurück. Und mit ihnen kommt Brenton Twaithes. Im fünften Teil «Dead Men Tell No Tales» spielt er Henry, den Sohn von Orlando Blooms Figur Will Turner, die nach zehn Jahren Pause zur Filmreihe zurückkehrt. Der 27-jährige Australier ist keine Eintagsfliege. Er hat gleich vier neue Filme in der Pipeline, darunter «Maleficent 2» an der Seite Angelina Jolies.

Kinostart: 27. Mai 2017

Ana de Armas

Sie kam praktisch aus dem Nichts. Die Kubanerin, die mit 19 nach Spanien zog und dort in TV-Serien mitwirkte, ist Hollywoods neuer Darling. Nachdem die 28-Jährige neben Keanu Reeves im Horrorfilm «Knock Knock» eine super sexy Mörderin spielte, folgte diesen Herbst die weibliche Hauptrolle in «War Dogs».

Nach dem Start der heiß ersehnten Fortsetzung «Blade Runner 2049» wird sie wohl endgültig jeder kennen. Auch weil Ana das Zeug zum neuen Sexsymbol der Traumfabrik hat.

Kinostart: 5. Oktober 2017

Ein von Ana de Armas (@ana_d_armas) gepostetes Foto am 17. Nov 2016 um 3:53 Uhr

Fionn Whitehead

Er ist erst 19, und trotzdem vertraute ihm Regisseur Christopher Nolan («Inception», «Batman»-Trilogie) die Hauptrolle in seinem Kriegsdrama «Dunkirk» an. Eine enorme Verantwortung, zumal der Londoner ein fast unbeschriebenes Blatt ist. Er war lediglich im britischen TV-Dreiteiler «Him» zu sehen. Ebenfalls interessant wird sein, wie sich Ex-One-Direction-Sänger Harry Styles in seinem Kinodebüt als Soldat macht.

Kinostart: 27. Juli 2017

Naomi Scott

Mit der Kinoversion von «Saban's Power Rangers» werden gleich ein paar Nachwuchsschauspieler auf einen Schlag berühmt. Eine davon ist Naomi Scott, die Kimberly alias Pink Ranger spielen wird. Die schöne Halbinderin, die in England aufwuchs, fiel zuletzt in einer kleinen Rolle in «The Martian» auf.

Zuvor war sie in der Serie «Life Bites» auf dem Disney Channel zu sehen. Die 23-Jährige ist auch eine begabte Sängerin und bereits seit zwei Jahren mit Fußballer Jordan Spence verheiratet.

Kinostart: 23. März 2017

Mehr Bilder und noch mehr Nachwuchsstars sehen Sie in der Bildstrecke.

(L'essentiel/cat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.