Emilia Clarke

14. November 2019 14:24; Akt: 14.11.2019 14:30 Print

«‹Game of Thrones› spielt für mich keine Rolle mehr»

In «Last Christmas», ihrem ersten Film nach «Game of Thrones», spielt Emilia Clarke eine Weihnachtselfe, die zu viel trinkt und mit fremden Männern ins Bett steigt.

Emilia Clarke im Interview zu ihrem neuen Kinofilm. Produktion: Catharina Steiner

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit ihrer Nahtod-Erfahrung ist Kate eine echte Herausforderung für ihre Freunde und Familie. Immer zu spät, immer verkatert, obdachlos (außer sie verbringt die Nacht bei einem One-Night-Stand) und als Sängerin notorisch erfolglos.

Ihr Geld verdient Kate ziemlich unmotiviert als Elfe in einem Weihnachtsladen im Londoner West End. Erst als sie den geheimnisvollen Tom trifft, scheint sich das Blatt für sie zu wenden.

Als durchgeknallte Kate in «Last Christmas» ist Emilia Clarke erstmals seit dem Ende von «Game of Thrones» wieder im Kino zu sehen. Die Rolle der Daenerys Targaryen katapultierte sie 2011 von null auf hundert. Wir haben die 33-Jährige in Berlin zum Interview getroffen und über Weihnachten und das Erwachsenwerden gesprochen – und wie sehr «Game of Thrones» noch ihren Alltag bestimmt.

Die neue Rom-Com «Last Christmas» läuft jetzt im Kino. Den Trailer gibts unten, das Interview mit Emilia oben.

(L'essentiel/cat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.