Trailer-Premiere

02. September 2021 16:30; Akt: 02.09.2021 16:30 Print

In «Moonfall» stürzt der Mond auf die Erde

Der deutsche Regisseur Roland Emmerich ist bekannt für seine Katastrophenfilme. Hier gibt es jetzt den Trailer für sein neues Untergangs-Spektakel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der deutsche Regisseur Roland Emmerich (65), bekannt für «Independence Day» und «The Day After Tomorrow», hat einen neuen Hollywood-Blockbuster am Start. Auch in «Moonfall» beschwört der Katastrophenfilm-Meister den Weltuntergang herauf. Nun ist der erste Teaser-Trailer draußen.

In Emmerichs neuestem Werk, das im Februar 2022 in die Kinos kommt, wird die Menschheit nicht von Aliens oder gigantischen Hurrikans bedroht, sondern von einem Himmelskörper: Der Mond droht nämlich auf die Erde zu stürzen, weil eine mysteriöse Kraft ihn aus seiner Umlaufbahn reißt.

Halle Berry in der Hauptrolle

Der Film spielt wenige Wochen vor dem drohenden Desaster. Im Fokus steht die NASA-Managerin Jo Fowler, gespielt von Halle Berry (55). Die ehemalige Astronautin ist davon überzeugt, den Erdsatelliten aufhalten zu können und macht sich mit einem Kollegen auf eine Mission ins Weltall. Doch was die beiden über den Mond herausfinden, sprengt die Vorstellungskraft aller.

(L'essentiel/Stephanie Vinzens)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.