20-jähriges Jubiläum

20. Januar 2021 08:24; Akt: 20.01.2021 08:26 Print

Jake Gyllenhaal gratuliert «Donnie Darko»

Unter Filmfans gilt der eigenwillige Independent-Film um 80er-Vorstädte, Highschool-Sorgen und Zeitreisen schon lange als Kultstreifen. Nun feiert er runden Geburtstag.

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Schauspieler Jake Gyllenhaal hat sich zum 20-jährigen Jubiläum von «Donnie Darko» an den Film erinnert, der ihm zum Durchbruch verholfen hat. Auf Instagram teilte der 40-Jährige am Dienstag Fotos des Originalskripts und Erinnerungsstücke vom Filmset. «Das ist ein Film, der mein Leben und meine Karriere verändert hat», schrieb Gyllenhaal dazu. «Es war unwirklich zu sehen, wie diese Geschichte mit jedem neuen Publikum und jeder neuen Generation wieder zum Leben erwacht.»

Die Science-Fiction-Geschichte «Donnie Darko» kam am 19. Januar 2001 in die Kinos. Der damals 20-jährige Gyllenhaal spielte darin den psychisch labilen Teenager Donnie, dem nachts immer wieder ein riesiges Kaninchen namens Frank erscheint und Aufträge erteilt. Zum Jubiläum dankte der Schauspieler «allen Fans, die im Laufe der Jahre mit diesem verwirrten Gesichtsausdruck auf mich zugekommen sind und mich gefragt haben: 'Worum geht es in Donnie Darko?' Herzlichen Glückwunsch zum Zwanzigsten, Donnie! Lass uns die Leute weiter verwirren. Auf die nächsten 20.»

In dem Independent-Film spielte Gyllenhaal neben Drew Barrymore, Patrick Swayze und Katharine Ross. Später erhielt er zahlreiche Rollen in Hollywood-Filmen. Für seine Darstellung des schwulen Cowboys Jack Twist in «Brokeback Mountain» wurde er für einen Oscar als bester Nebendarsteller nominiert.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.