Phantastische Tierwesen

26. November 2020 08:20; Akt: 26.11.2020 08:20 Print

Mads Mikkelsen wird neuer Grindelwald

Das Studio Warner Bros. hat sich nach dem Quasi-Rauswurf von Johnny Depp für einen neuen Grindelwald im «Phantastische Tierwesen»-Franchise entschieden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der dänische Schauspieler Mads Mikkelsen (55) folgt Johnny Depp (57) als Bösewicht in der Filmserie «Phantastische Tierwesen». Mikkelsen übernimmt die Rolle Zauberers Gellert Grindelwald, wie das Studio Warner Bros. am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Der dritte Teil aus dem Harry-Potter-Universum werde derzeit unter der Regie von David Yates in Leavesden nahe London produziert. Eddie Redmayne, Katherine Waterston, Ezra Miller und Jude Law treten dafür erneut vor die Kamera.

Depp hatte Anfang November seinen Rückzug aus der Filmserie mitgeteilt, Warner Bros. habe ihn zuvor darum gebeten. Zuvor hatte Depp eine Klage gegen die Boulevardzeitung «Sun» verloren, in der es um den Vorwurf von häuslicher Gewalt in seiner Ehe mit der Schauspielerin Amber Heard ging.

Depp hatte in den ersten beiden Teilen der geplanten fünfteiligen Filmreihe - «Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind» (2016) und «Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen» (2018) - den Bösewicht gespielt. Der dritte Film soll im Juli 2022 in die Kinos kommen. Mikkelsen kennt sich mit düsteren Charakteren aus. In «Casino Royale» spielte er James Bonds vernarbten Widersacher, in der US-Serie «Hannibal» den gleichnamigen Psychopathen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 27.11.2020 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    alt erem een deen vun engem Fraenklopper profiteiert ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 27.11.2020 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    alt erem een deen vun engem Fraenklopper profiteiert ...