«Infinity War»-Trailer

30. November 2017 11:26; Akt: 30.11.2017 11:35 Print

Mehr Superhelden in einem Film geht nicht

Der Trailer zum dritten «Avengers»-Film «Infinity War» ist da. Und er macht die fünf Monate Wartezeit bis zum Kinostart noch unerträglicher.

Zum Thema

Iron Man verzweifelt? Hulk am Boden? Der Androide Vision verliebt? Loki mit dem Tesseract? Und Oberbösewicht Thanos auf der Erde? Schon nach einer Minute klebt die Kinnlade auf dem Boden und sind die Augen groß wie Suppenteller – der Trailer zu «Avengers: Infinity War» zeichnet ein verdammt düsteres Bild von der nahen Zukunft der versammelten Marvel-Superhelden.

Richtig beängstigend wird es, wenn der lilafarbene Thanos sich scheinbar nach und nach der Infinity Stones bemächtigt und sie auf seinen Handschuh packt. Sollte er alle in beziehungsweise auf die Finger bekommen, dürfte das Universum am Ende sein.

Noch nicht alles verloren?

Aber hey: Immerhin scheint Spider-Man einen feschen neuen Anzug zu haben, Captain America und Iron Man vertragen sich wieder und die Guardians of the Galaxy stoßen zu den Avengers. Vielleicht ist ja doch nicht alles verloren.

«Avengers: Infinity War» (Marvel Studuios/Walt Disney) mit Robert Downey Jr., Josh Brolin, Mark Ruffalo, Tom Hiddleston, Chris Evans und etwa halb Hollywood läuft am 26. April 2018 in den Luxemburger Kinos an.

(L'essentiel/shy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.