Scarlett Johansson

30. März 2017 07:42; Akt: 30.03.2017 07:43 Print

«Meine Tochter dachte sich: ‹Wer ist das?›»

Früher gab Scarlett Johansson die Sexbombe, heute prügelt sie in ihren Filmen Männer Krankenhausreif. Als Black Widow und neu als Kampfroboter mit Herz.

Scarlett Johansson im Gespräch mit 20 Minuten in Paris. (Interview: Catharina Steiner / Postproduktion: Alice Grosjean.)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es sind bewegte Zeiten für Scarlett Johansson. Eben gab sie die Trennung von Ehemann Nummer zwei, Romain Dauriac, bekannt. Jetzt promotet sie eines der meistgehypten Projekte der letzten Jahre: Hollywood knöpft sich unter der Regie von Rupert Sanders «Ghost in the Shell» vor, basierend auf dem gleichnamigen japanischen Manga, das weltweit eine treue Fangemeinde hat. Die 32-Jährige spielt ein nahezu unverwüstliches Hybrid aus Mensch und Kampfroboter – das erste seiner Art.

An der Premiere in Paris nahm sich Johansson extra viel Zeit für die Fans, schrieb unermüdlich Autogramme. Tags darauf empfing sie im Nobelhotel Le Bristol eine Hundertschaft an Journalisten, die der Amerikanerin im 4-Minuten-Takt die brennendsten Fragen zum Film stellen durften. Auch wir waren dabei. Was Johannson über den Dreh, ihre Vorliebe für Perücken und die Reaktion ihrer Tochter Rose auf ihren Manga-Look erzählt, sehen Sie im Video.

«Ghost in the Shell» ist ab sofort in den Luxemburger Kinos zu sehen.

(C. Steiner/L'essentiel)