#SaveTonyStark

11. Dezember 2018 11:43; Akt: 11.12.2018 11:45 Print

NASA hilft Marvel bei der Rettung von Iron Man

Im «Avengers: Endgame»-Trailer ist der Superheld im Weltraum gestrandet. Die NASA verrät, wie geholfen werden kann.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kein Wasser, keine Verpflegung, und die Sausersstoffreserven neigen sich auch langsam dem Ende zu - Tony Stark aka Iron Man (Robert Downey Jr.) befindet sich in einer prekären Situation. Im ersten Trailer des Comic-Blockbusters «Avengers: Endgame» treibt der Superheld verloren durch's Weltall und sieht einem finsteren Ende entgegen.

Fans der «Avengers» nahmen die Vorschau zum Anlass, um sich mit scherzhaften Bittgesuchen an die US-Raumfahrtbehörde zu wenden. Man möge den armen Tony doch bitte aus seiner misslichen Lage retten, hieß es in den Anfragen. Die NASA reagierte überraschend humorvoll via Twitter:

«Hey Marvel, wir haben von eurem Problem mit Tony Stark gehört», witzelte die National Aeronautics and Space Administration. «Das erste, worauf ihr in eurer Kommandozentrale achten solltet, ist ein Funkspruch wie "Avengers, wir haben ein Problem." Falls er aber nicht kommunizieren kann, empfehlen wir den Teams am Boden, alle verfügbaren Ressourcen zu nutzen, um den Weltraum nach dem Vermissten zu scannen.»

Ob Iron Man gerettet werden kann, zeigt sich spätestens am 25. April 2019. Dann nämlich startet «Avengers: Endgame» in den Kinos.

(L'essentiel/lfd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.