Spieleverfilmung

17. Juli 2018 10:48; Akt: 17.07.2018 11:16 Print

Nathan Fillion dreht «Uncharted»-​​Film selbst

Fans sind nicht zufrieden mit der Besetzung der geplanten Spieleverfilmung. Deswegen hat der Wunschdarsteller Nathan Fillion jetzt einfach selbst einen Fanfilm zum Game gemacht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Ewigkeiten sollen die «Uncharted»-Spiele bereits verfilmt werden, doch bisher kam das Projekt einfach nicht in Gang. Die Fans der Abenteuerreihe hatten derweil immer eindeutige Vorstellungen, wie eine Verfilmung aussehen sollte, vor allem im Bezug auf die Besetzung. Nerd-Liebling Nathan Fillion («Serenity», «Slither») war der Wunschkandidat für die Verkörperung des Gamecharakters Nathan Drake. Doch in Hollywood sah man das offensichtlich anders und plant die Spieleverfilmung jetzt mit «Spider-Man» Tom Holland.

Angefeuert von der Entrüstung der Fans, hat Nathan Fillion nun mit einigen Freunden einfach seinen eigenen «Uncharted»-Film gedreht. Dabei handelt es sich nicht um ein verwackeltes Hobby-Projekt, sondern durchaus um einen professionellen Kurzfilm mit bekannten Namen wie etwa «Avatar»-Bösewicht Stephen Lang, der sich vor Kinoproduktionen nicht verstecken muss.

Bei Youtube kann der Film seit Montag kostenlos angeschaut werden und das Internet überschlägt sich bereits vor Begeisterung.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.