Vier Fortsetzungen

15. Januar 2021 13:06; Akt: 15.01.2021 13:10 Print

Neue Wasserwelt von «Avatar» zeigt sich

James Cameron werkelt schon seit Jahren an insgesamt vier Fortsetzungen seines Sci-Fi-Megahits. Los geht es erst Ende 2022, erste Eindrücke tauchen aber immer öfter auf.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund 2,8 Milliarden spielte James Camerons Sci-Fi-Blockbuster «Avatar» im Jahr 2009 an den Kinokassen ein und wurde damit der erfolgreichste Film aller Zeiten, bevor «Avengers: Endgame» ihn 2019 mit einem hauchdünnen Vorsprung vom ersten Platz verdrängte. Seit Jahren werkelt der perfektionistische Regisseur Cameron nun bereits an ganzen vier Fortsetzungen, viel zu sehen gab es bisher nicht.

In letzter Zeit häufen sich die Eindrücke von Dreharbeiten und Konzeptzeichnungen. So hat der legendäre Produzent Jon Landau nun auf seinem Instagram-Kanal ein Bild aus der Wasserwelt des «Avatar»-Planeten Pandora veröffentlicht, welches Fans der Sci-Fi-Welt in Verzückung versetzt. Die Küstenregion des Planeten soll in den Fortsetzungen eine zentrale Rolle spielen.

Bis Fans in die neuen Abenteuer der Na'vi genannten Planetenbewohner eintauchen können, dauert es allerdings noch ein bisschen, auch wenn die Dreharbeiten für Teil 2 und 3 bereits abgeschlossen sind. Der Kinostart von «Avatar 2» ist für Dezember 2022 angesetzt, die Fortsetzungen sollen 2024, 2026 und 2028 erscheinen.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.