Nach 2010-Flop

02. Juni 2020 11:46; Akt: 02.06.2020 11:47 Print

Ryan Gosling wird in Horror-​​Reboot zum «Wolfman»

Ausgerechnet Hollywood-Beau Ryan Gosling soll im neuen «Wolfman» die Hauptrolle übernehmen.

Die letzte Verfilmung des Stoffes aus dem Jahr 2010 ging an den Kinokassen baden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Demnächst bekommen wir «La La Land»-Star Ryan Gosling von einer völlig neuen Seite zu sehen. Wie Hollywood Reporterberichtet, soll der 39-Jährige für das Horror-Reboot von «Wolfman» in die Titelrolle des blutrünstigen Monsters schlüpfen. Die Geschichte dreht sich um einen Nachrichtenmorderator, der sich mit einem Werwolf-Virus infiziert.

Der Originalfilm stammt aus dem Jahr 1941, 2010 kam das erste Reboot in die Kinos. Doch der Film floppte. Benicio del Toro spielte damals die Hauptrolle. Ob der Film diesmal besser wird? Die Chancen stehen gut: Denn das Drehbuch stammt aus der Feder von den «Orange is the new Black»-Autorinnen Lauren Schucker Blum sowie Rebecca Angelo.

Wer die Regie übernehmen wird, ist bisher unklar. Zunächst wird sich Gosling jedoch «Project Hail Mary» widmen. Der «La La Land»-Star wird in dem Astronauten-Film nicht nur als Hauptdarsteller zu sehen sein, sondern zudem als Produzent mitwirken.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.