Erster Trailer

10. Dezember 2019 11:43; Akt: 10.12.2019 11:43 Print

Ryan Reynolds soll in «Free Guy» Deadpool toppen

Computerspiel statt Superhelden, aber der Held ist der gleiche: Ryan Reynolds schnallt sich wieder dicke Waffen um und reibt auf.

Walt Disney Company

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kinostart ist erst der Sommer 2020, der erste Trailer lässt uns aber wieder ans Christkind glauben: Nach dem Superhelden-Genre knöpft sich Ryan Reynolds Computerspiele vor. In «Free Guy» ist er ein ganz normaler Typ in einer äußerst brutalen Welt. Der kleine Bankangestellte bekommt plötzlich mit, dass er in Wirklichkeit eine Hintergrundfigur in einem Game ist. Nur dazu da, verdroschen, in die Luft gesprengt, überfallen oder einfach ignoriert zu werden.

Damit gibt sich Guy nicht zufrieden. Er nimmt sein Leben in die Hand und schnallt sich zwei Glocks um. Mit dem Einsammeln des ersten Medipacks geht erst so richtig los. Zack, zack, zack!

Ryan hat sich wieder ein erfolgsversprechendes Team für den Film ausgesucht. Regisseur ist Shawn Levy («Nachts im Museum»-Trilogie und «Stranger Things»). Ryans Costars sind Jodie Comer («Killing Eve»), Taika Waititi («Avengers: Endgame») und Joe Keery

(L'essentiel/"Stranger Things")

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.