Vin Diesel geschockt

23. Juli 2019 13:09; Akt: 23.07.2019 13:09 Print

Schwerer Unfall stoppt «Fast & Furious 9»-​​Dreh

Vin Diesels Stunt-Double Joe Watts verletzte sich bei einem Sturz aus neun Meter Höhe und wurde in ein künstliches Koma versetzt.

Das «Fast & Furious»-Franchise steckt voller gefaehrlicher Stunts.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Derzeit entsteht in den Filmstudios von Warner Bros. im englischen Hertfordshire der neunte Teil der «Fast & Furious»-Reihe. Nach einem schweren Unfall am Set wurde der Dreh jedoch unterbrochen.

Laut dem britischem Boulevard-Blatt The Sun zog sich Vin Diesels Stunt-Double beim Sprung von einem Balkon lebensgefährliche Verletzungen zu. Ein gerissenes Sicherungskabel soll für die Tragödie verantwortlich sein. Statt langsam zu Boden zu gleiten stürzte Joe Watts neun Meter in die Tiefe und musste anschließend mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert werden.

«Joe hat eine schwerwiegende Kopfverletzung erlitten und wurde in künstlichen Tiefschlaf versetzt», erklärte Tilly Powell, die Verlobte des Stuntmans via Facebook. «Er ist stabil und wird die ganze Nacht lang streng überwacht.»

Vin Diesel unter Schock

Der Vorfall wurde von den Filmkameras festgehalten, das Material an die Polizei ausgehändigt. Ein Insider berichtet, dass Vin Diesel «Sekunden» nach dem Sturz am Set war. «Er sah aschfahl aus, stand völlig unter Schock und hielt mühsam die Tränen zurück. Er hat gesehen, was passiert ist.»

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Stunt-Double von Vin Diesel zu Schaden kommt. Bei den Dreharbeiten von «xXx» (2002) verstarb der Stuntman Harry O'Connor.

(L'essentiel/lfd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.