US-Kinocharts

19. März 2018 11:02; Akt: 19.03.2018 11:01 Print

Selbst Lara Croft verliert gegen «Black Panther»

Das Science-Fiction-Spektakel «Black Panther» führt zum fünften Mal in Folge die amerikanischen Kinocharts an. Der Neueinsteiger «Tomb Raider» landet auf Platz zwei.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im asiatischen Dschungel besiegt Lara Croft allerlei Bösewichte – an den nordamerikanischen Kinokassen hingegen hat sie eine Niederlage hinnehmen müssen. Dort landete der Film «Tomb Raider» mit der schwedischen Schauspielerin Alicia Vikander als kämpfende Archäologin in der ersten Kinowoche nur auf Platz zwei. Das Science-Fiction-Spektakel «Black Panther» verteidigte seine Spitzenposition zum fünften Mal in Folge, was zuletzt dem vor acht Jahren erschienenen Film «Avatar» gelungen war.

Weltweit spielten die Marvel-Actionhelden dem Magazin «Hollywood Reporter» zufolge schon mehr als eine Milliarde Dollar ein (813 Millionen Euro). Am Wochenende kam «Black Panther» in Nordamerika demnach auf 27 Millionen Dollar (22 Millionen Euro), «Tomb Raider» auf 23,5 Millionen Dollar (19 Millionen Euro).

In der Kino-Produktion von Warner Bros. und MGM begibt sich die junge Archäologin Lara Croft auf die Suche nach ihrem verschollenen Vater – und stößt auf einer Insel vor der japanischen Küste auf eine geheimnisvolle Organisation. Hauptdarstellerin Vikander, eine 29 Jahre alte Oscar-Preisträgerin, wird weltweit für ihren Auftritt gefeiert. Platz zwei der Kinocharts dürfte für die Produzenten daher eine Enttäuschung sein.

Ein überraschender Erfolg des Wochenendes war hingegen das ebenfalls gerade erschienene Drama «I Can Only Imagine». Es handelt von der Geschichte hinter dem gleichnamigen christlichen Lied, das in Amerika ein sehr erfolgreicher Radio-Hit ist. Der Film spielte an seinem ersten Wochenende 17 Millionen Dollar ein (14 Millionen Euro) und landete damit auf Platz drei.

Die folgenden Plätze belegten «A Wrinkle in Time», in Luxemburg ab Anfang April unter dem Titel «Das Zeiträtsel» zu sehen, und der Film «Love, Simon», der Ende Juni in die luxemburgischen Kinos kommt. «Love, Simon» wurde von 20th Century Fox produziert und gilt als erster Teen-Film eines großen Studios, der einen schwulen Protagonisten hat.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.