Erster «Minions 2»-Trailer

07. Februar 2020 08:34; Akt: 07.02.2020 08:34 Print

So wurde der kleine Gru zum Super-​​Bösewicht

Im Sommer kehren die süßen gelben Nervensägen mit ihrem zweiten Film ins Kino zurück. Der erste Trailer zeigt, wie Kult-Schurke Gru ins Gauner-Business einsteigt.

Der Trailer zum neuen «Minions»-Film ist draußen! Gru klaut das Heiligtum der Bösewichte und wird so selbst zum Superschurken. (Video: Universal Pictures)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im eben releasten ersten Trailer zu «Minions: The Rise of Gru», siehst du, wie der zwölf Jahre alte Gru (Steve Carell) seine ersten Schritte auf dem Weg zum beliebten Schuft aus «Despicable Me» macht.

Jedoch glauben die Vicious 6, die entscheiden, ob Mini-Gru ins Schurken-Business aufgenommen werden darf, nicht an ihn: «Du glaubst doch wohl nicht wirklich, dass ein kleines Kind wie du ein Bösewicht sein kann?»

Kurzerhand klaut Gru den wichtigen Stein der Vicious 6 (warum auch immer die einen Stein für wichtig halten) und macht sich aus dem Staub. Damit werden er und seine Minions zur Zielscheibe der Schurken.

Der Vorgänger war ein Kassenschlager

«Minions», das erste Spin-off der «Despicable Me»-Serie, spielte nach seinem Kinostart 2015 weltweit umgerechnet über 1,1 Milliarden Euro ein und ist damit momentan auf Platz 21 der erfolgreichsten Filme überhaupt.

Die exakt 899 Minions kommen am 9. Juli mit «The Rise of Gru» ein weiteres Mal in die Kinos.

(L'essentiel/kro)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.