Neuer «Hobbs & Shaw»-Trailer

18. April 2019 17:01; Akt: 18.04.2019 17:02 Print

The Rock bekommt so richtig krass aufs Maul

Der erste Trailer zum «Fast & Furious»-Spin-off mit Dwayne «The Rock» Johnson und Jason Statham war ja schon heftig. Aber jetzt drehen die beiden komplett ab.

Sitzt du? Gut. Weil nach diesem Trailer stehst du garantiert nicht mehr. (Video: Universal Pictures)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die «Fast & Furious»-Reihe hat sich von Anfang an mehr ums Spektakel und weniger um den Realismus geschert. Je mehr das Franchise wuchs, desto abgedrehter wurden die Locations, Storys und vor allem die Action-Sequenzen.

Dass das Spin-off «Hobbs & Shaw» um die titelgebenden Figuren Luke Hobbs (Dwayne «The Rock» Johnson) und Deckard Shaw (Jason Statham) da noch eins draufsetzen wird, war schon nach dem ersten Trailer Anfang Jahr klar.

Was die Macher nun im neuen, am Donnerstagnachmittag releasten Appetizer zeigen, sprengt aber jegliche Vorstellungskraft.

Action ad absurdum

The Rock trifft auf einen Typen, der (zumindest im Film) größer und breiter ist als er – holy shit! Und er knallt Statham nur so zum Spaß per Schleudersitz aus einem Kampfjet!

Außerdem wird er von Idris Elba verprügelt, tritt mit «traditionell» hawaiianischen Nahkampfwaffen und Tänzen (!) gegen dessen High-Tech-Armee an und hängt mit einer Kette vier Karren an einen Kampfheli, um diesen vom Himmel zu holen.

Es sieht zwar so aus, als ob dieser zweite Trailer schon ziemlich den ganzen Film abdeckt, aber die Macher haben sehr wahrscheinlich noch das eine oder andere Action-Ass im Ärmel, wenn «Fast & Furious: Hobbs & Shaw» am 1. August in den Kinos anläuft.

(L'essentiel/shy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.