«Unhinged»

13. Mai 2020 16:42; Akt: 13.05.2020 17:03 Print

Thriller mit Russell Crowe eröffnet US-​​Kinosaison

Die Filmproduzenten gehen davon aus, dass in den USA am 1. Juli die Kinos wieder öffnen können. «Unhinged» mit Russell Crowe soll den Auftakt machen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Psychothriller «Unhinged» mit Russell Crowe in der Hauptrolle soll am 1. Juli in die US-Kinos kommen. Dies gaben die Produzenten des Films am Dienstag auf Twitter bekannt. Dazu stellten sie einen Trailer von dem düsteren Rachestreifen mit Crowe als mordwütigem Autofahrer. Ursprünglich sollte der Thriller erst im September Premiere feiern. Solstice Studios setzt während der Corona-Pandemie darauf, dass bisher geschlossene Kinos Ende Juni wieder öffnen und neue Filme zeigen wollen. «Unhinged» würde den Anfang machen.

Christopher Nolan will seinen neuen Spionage-Thriller «Tenet» mit John David Washington und Robert Pattinson Mitte Juli in die Kinos bringen, gefolgt von dem Disney-Film «Mulan» am 24. Juli. Filmtheater werden sich an Schutzauflagen halten müssen, etwa mit nur halb gefüllten Sälen und besonderen Hygienemaßnahmen.

Oscar-Preisträger Crowe (56, «Gladiator») spielt in «Unhinged» einen Autofahrer, der im Verkehrsstau von einer jungen Frau angehupt wird und daraufhin völlig ausrastet. Regie führt Derrick Borte («American Dreamer»). Der deutsche Kinostart ist noch nicht bekannt.

Die Corona-Krise hat seit März den Unterhaltungsbetrieb weitgehend lahmgelegt. Film- und TV-Produktionen wurden gestoppt, Kinostarts abgesagt, Kinos weltweit geschlossen. Auch die Verleihung der «Oscars» wird sich deshalb künftig ändern. Bei dem berühmten Filmpreis werden nun neben Kinoproduktionen dieses Jahr auch Filme von Streamingdiensten wie Netflix zugelassen, wie die Academy auf ihrem Insta-Kanal bekanntgab.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.