Real-Life Stunt

06. Mai 2020 14:48; Akt: 06.05.2020 14:49 Print

Tom Cruise fliegt für seinen neuen Film ins Weltall

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat bestätigt, dass der Hollywood-Superstar demnächst für Dreharbeiten auf der Raumstation ISS landen wird.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für US-Schauspieler Tom Cruise (57) ist kein Stunt zu waghalsig, keine Action-Sequenz zu gefährlich und kein Manöver zu gefährlich. Immer wieder testet der Superstar seine Grenzen aus und lässt seine Fans staunen. Für ein neues Projekt will Cruise sogar die Erde hinter sich lassen und Teile seines nächsten Films im Weltall drehen.

Nachdem sich laut Deadline der US-Investor Elon Musk mit seinem privaten Raumfahrtprogramm SpaceX an den Filmplänen beteiligen will, hat jetzt auch die amerikanische Behörde NASA eine Zusammenarbeit mit Tom Cruise bestätigt. Auf Twitter berichtet NASA-Administrator Jim Bridenstine (44) sogar, dass Cruise für die Dreharbeiten auf der Internationalen Raumstation ISS landen wird. Wann und in welchem Ausmaß die Dreharbeiten ablaufen werden, ist allerdings noch nicht bekannt.

Fest steht aber, dass die Aufnahmen im Weltall nichts mit dem neuen «Mission: Impossible»-Teil zu tun haben werden, obwohl die Arbeit am mittlerweile siebten Kapitel der Action-Reihe in Italien aufgrund des Coronavirus abgebrochen werden mussten. Zwar baute man in England Kulissen nach, um weiter arbeiten zu können, der Start des Films wird sich aber trotzdem verzögern. Auch «Top Gun: Maverick», die lang erwartete Fortsetzung des 80er-Jahre-Kinohits mit Cruise, muss in der Warteschleife ausharren. Zunächst als Sommer-Blockbuster geplant, wird der Megastar als wagemutiger Kampfpilot voraussichtlich erst im Dezember über die Leinwand rauschen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 06.05.2020 17:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Op mission fir Scientology?

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 06.05.2020 17:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Op mission fir Scientology?