Maverick kehrt zurück

16. Dezember 2019 15:41; Akt: 16.12.2019 15:42 Print

Tom Cruise landet mit neuem «Top Gun»-​​Trailer

Bevor Tom Cruise im Sommer 2020 wieder in die Luft geht, setzt der Action-Star mit einen neuen Trailer zum «Top Gun»-Nachfolger auf.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Feel the need. Trailer tomorrow. #TopGun

Ein Beitrag geteilt von Tom Cruise (@tomcruise) am

Pete «Maverick» Mitchell ist zurück. Der kühne Kampfpilot aus Tony Scotts Action-Kracher «Top Gun» fürchtet noch immer «weder Tod, noch Teufel» und setzt im Sommer 2020 zum Anflug auf die Kinokassen an.

Die Zukunft des Projekts hing länger Zeit in der Luft, bis Regisseur Joseph Kosinski («Oblivion») im Cockpit Platz genommen hat. Nach einem ersten Vorgeschmack auf der diesjährigen Comic Con in San Diego schoss Hauptdarsteller Tom Cruise (57) letztes Wochenende ein weiteres Filmplakat über die Social Media-Kanäle.

Das Poster weckt nur Vermutungen: Cruise lehnt lässig an einem ausrangierten Kampfflugzeug, blickt wehmütig zwei Jets hinterher, die über den Himmel zischen. Gehört Luftikus Maverick am Ende auch zur alten Garde? Zum Wochenstart landet jetzt auch noch der neue Trailer auf dem Twitter-Account von Tom Cruise:

Im Sequel holt ihn die Vergangenheit jedenfalls von vielen Seiten ein: Der Sohn seines tragisch ums Leben gekommenen Piloten-Buddy «Goose» braucht einen starken Mentor und Mavericks einstiger Rivale «Iceman» (Val Kilmer) taucht wieder auf. Als Neuzugänge im Cast zünden Jon Hamm (48, «Mad Men») und Ed Harris (69) die Triebwerke. Oscar-Preisträgerin Jennifer Conelly (49, «A Beautiful Mind») könnte das neue Herzblatt werden, nachdem Kelly McGillis sich «zu alt und zu fett<» für eine Fortsetzung fühlt. Kinostart für «Top Gun: Maverick» ist Juni 2020.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.