Comicverfilmung

09. Februar 2018 18:57; Akt: 09.02.2018 18:57 Print

Tom Hardy tickt im ersten Trailer von «Venom» aus

Der erste Trailer einer neuen Comic-Verfilmung ist da. In «Venom» spielt Tom Hardy die Hauptrolle.

Zum Thema

Ein außerirdischer Symbiont landet auf der Erde und verwandelt Eddie Brock (Tom Hardy) in eine Mischung aus Dämon und Superhelden. In den Comicvorlagen von Marvel ist Venom einer der gefährlichsten Widersacher (und früherer Symbiose-Partner) von Spider-Man. Ob die menschliche Spinne in irgendeiner Weise in «Venom» vorkommen wird, verrät der erste Teaser Trailer aber nicht.

Auch von Brock selbst ist in dem Clip noch recht wenig zu sehen. Mit breiten Schultern und gesenktem Kopf streift er durch eine amerikanische Großstadt - bei der es sich etwas überraschend nicht um New York, sondern San Francisco handelt - und flitzt auf einem Motorrad durch die Straßen, während hinter ihm das Chaos ausbricht. Schließlich bekommen wir noch einen Close-up des schreienden Brock in einem Tomographen zu Gesicht.

Fragen über Fragen

«Venom» bleibt die große Unbekannte im Comic Movie Jahr 2018. Handelt es sich um einen Standalone-Film, den Auftakt einer eigenen Reihe, eine Erweiterung des Marvel-Filmuniversums? Antworten auf diese Fragen gibt es spätestens im Oktober - dann nämlich startet «Venom» in den luxemburgischen Kinos.

(L'essentiel/lfd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.