Neuer «Fifty Shades»-Trailer

04. Januar 2018 17:13; Akt: 04.01.2018 17:12 Print

Was, Ana ist schwanger von Mr. Grey?

In einem Monat kommt das Finale der «Fifty Shades»-Trilogie in die Schweizer Kinos. Der neue Trailer kündigt eine brisante Plot-Entwicklung an.

Der neue Trailer zum «Fifty Shades Of Grey»-Finale «Freed». (Video: Universal Pictures)

Zum Thema

Die beiden bisherigen «Fifty Shades»-Verfilmungen haben bereits über 900 Millionen Euro eingespielt – bei einem Budget von zusammengerechnet nur etwa 86 Millionen Euro.

Universal Pictures dürfte dem Release des finalen Films «Freed» im Februar daher mit gemischten Gefühlen entgegenblicken: Einerseits wird das Erotik-Drama wohl erneut ordentlich Geld in die Studiokasse spülen, andererseits ist die Cashcow damit ausgemolken – die Buchvorlage besteht nur aus drei Teilen. Obwohl: Das hat Filmstudios selten davon abgehalten, eine Filmreihe nicht noch weiter zu strecken (gell, «The Hobbit»?).

Verliebt, verlobt, verheiratet – und schwanger

Der neuste Trailer heizt die Vorfreude bei den Fans weiter an; denn er zeigt, wie sich Anastasias (Dakota Johnson) Leben ändern wird, wenn sie Christian Grey (Jamie Dornan) vor dem Traualtar das Jawort gibt.

Und ganz am Ende der Vorschau scheint Ana von ihrer Ärztin Folgendes eröffnet zu bekommen: «Es sieht so aus, als wären Sie schwanger, Frau Grey.» Den Überraschungsmoment gibt es oben im Video zu sehen.

«Fifty Shades Freed» läuft am 8. Februar in den Luxemburger Kinos an.

(L'essentiel/shy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.