Blackout im Madison Square Garden

14. Juli 2019 14:20; Akt: 14.07.2019 14:24 Print

20.000 Jennifer-​​Lopez-​​Fans aus Stadion evakuiert

Am Samstag legte ein großflächiger Stromausfall New York City lahm. Jennifer Lopez hatte gerade zu singen begonnen, als es dunkel wurde.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über 20.000 Fans drängten sich im Madison Square Garden, auf der Bühne: Jennifer Lopez und ihre Tänzer. Die Show in New York hatte gerade begonnen, als es von einer Sekunde auf die andere im Stadion stockfinster wurde.

Ein Besucher filmte mit und fing den Moment auf Video ein:

Schuld war ein großflächiger Stromausfall in der Stadt. 70.000 Menschen in Midtown Manhattan und der Upper West Side saßen im Dunkeln. So auch J. Lo, die mitten auf der Bühne stehen blieb, weil sie glaubte, dass die Show gleich weitergehen würde. Stattdessen ging der Alarm im Madison Square Garden los, der die Besucher anwies, das Stadion zu verlassen.

J. Lo entschuldigt sich

Backstage sendete Jennifer Lopez eine enttäuschte Nachricht an die Fans. «Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ich will euch nur wissen lassen, dass ihr was für euer Geld bekommen werdet. Wir werden wiederkommen und eine unglaubliche Show für euch abziehen. Es tut mir so Leid, dass das passiert ist», entschuldigt sich die Sängerin.

In einem späteren Video, dass ebenfalls auf ihrem Instagram-Account hochgeladen wurde, erklärt die Sängerin, dass die Show tatsächlich nachgeholt wird. So soll am Montagabend ein Extra-Auftritt eingeschoben werden.

(L'essentiel/doz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.