Avatar-Auftritt

30. April 2018 11:18; Akt: 30.04.2018 11:24 Print

ABBA treten wieder auf – aber nur als Hologramme

Die schwedischen Musiker planen für 2019 oder 2020 eine neue Tour. Sie selbst wollen dabei allerdings nicht auf der Bühne stehen.

storybild

Die ABBA-Tour soll erst 2019 oder 2020 stattfinden.

Zum Thema

Am Freitag gab die schwedische Gruppe ABBA bekannt, dass sie sich nach ihrer Auflösung 1982 für die Aufnahmen von zwei Songs wieder im Studio zusammengefunden hat. «Wir hatten alle das Gefühl, dass das nach 35 Jahren Spaß machen könnte», heißt es in einem offiziellen Statement auf Instagram.

Eine Tour mit den echten Musikern wird es aber dennoch nicht geben. Bereits 2014 sagte Björn Ulvaeus (73) zu «Billboard»: «Ihr werdet uns nie wieder auf der Bühne sehen.» Und damit behielt der Sänger recht. Stattdessen werden Avatare die Songs der Schweden auf einem virtuellen Tourprojekt präsentieren. Das bedeutet: Benny Andersson (71), Anni-Frid Lyngstad (72), Agnetha Faltskog (68) und Björn (v.l.) werden nicht selbst auftreten, sondern als Hologramme – und zwar so, wie die Sänger im Jahr 1979 aussahen.

Möglich macht das Virtual-Realtiy-Technik. Gegenüber der schwedischen Tageszeitung «The Expressen» sagte Andersson: «Es dauert noch eine Weile, bis die Gesichter digitalisiert sind. Der technische Fortschritt begeistert mich. Das Ergebnis wird interessant.» Die ABBA-Tour soll demnach erst 2019 oder 2020 stattfinden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • livingforpeace am 30.04.2018 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nainnnnnnnnnnn!!!!????

  • money money am 30.04.2018 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    «Wir hatten alle das Gefühl, dass das nach 35 Jahren Spaß machen könnte» ... Wir haben vor Allem das Gefühl, dass wir wieder etwas Knete brauchen !

Die neusten Leser-Kommentare

  • livingforpeace am 30.04.2018 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nainnnnnnnnnnn!!!!????

  • money money am 30.04.2018 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    «Wir hatten alle das Gefühl, dass das nach 35 Jahren Spaß machen könnte» ... Wir haben vor Allem das Gefühl, dass wir wieder etwas Knete brauchen !