«Zombie»-Sängerin

15. Januar 2018 18:27; Akt: 16.01.2018 07:18 Print

Cranberries-​​Sängerin Dolores O'Riordan ist tot

Die Stimme des 90er-Hits «Zombie» ist für immer verstummt: Dolores O'Riordan ist im Alter von 46 Jahren gestorben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Sängerin der irischen Rockband The Cranberries, Dolores O'Riordan, ist tot. Sie sei am Montag im Alter von 46 Jahren bei Aufnahmen in London plötzlich gestorben, teilte ihre Sprecherin Lindsey Holmes mit. Die Angehörigen seien «am Boden zerstört». Zur Todesursache wurde zunächst nichts mitgeteilt.

Ihr erfolgreichstes Lied ist «Zombie». Der Song mit dem Ohrwurm-Refrain («In your head, in your head / Zombie, zombie») war 1995 in Deutschland, Belgien und Frankreich ein Nummer-eins-Hit und brachte der Band in einigen Ländern gute Chartplatzierungen.

In dem Song geht es um den jahrzehntelangen blutigen Nordirlandkonflikt, der erst ein Jahr davor mit einem Waffenstillstand ein vorläufiges Ende gefunden hatte. Die wehklagende Stimme O'Riordans schien nicht nur auf der von der Gewalt zermürbten irischen Insel einen Nerv zu treffen.

Irlands Präsident Michael D. Higgins teilte mit, O'Riordans Tod sei ein «großer Verlust» für alle, die «irische Musik, irische Musiker und die darstellenden Künste verfolgen und unterstützen».

Rockhal-Konzert im Mai 2017

Im Mai vergangenen Jahres waren O'Riordan und die Cranberries zum letzten Mal in Luxemburg zu Gast. Während ihrer «Greatest Hits»-Tour spielte die Band aus Irland ein Konzert vor 2700 Fans in der Rockhal. 2017 erschien das Album «Something Else», auf dem The Cranberries ihre größten Hits in Akustikversionen neu eingespielt haben.

«Fühle mich gut!»

Die Karriere der Cranberries begann Anfang der 90er Jahre mit dem Song «Dreams». Mit dem zweiten, mehrfach mit Platin ausgezeichneten Album «No need to argue» und der Single-Auskopplung «Zombie» gelang den vier Musikern der internationale Durchbruch.

Im Jahr 2003 kündigten die Cranberries an, eine Pause einzulegen. O'Riordan verfolgte verschiedene Solo-Projekte, bevor sie sich 2009 wieder mit den anderen Mitgliedern zusammentat. 2012 erschien das Album «Roses», im April vergangenen Jahres veröffentlichte die Band ihre jüngste Platte «Something Else».

Eine geplante Tournee musste die Band aber wegen Rückenproblemen O'Riordans kurzfristig absagen. Das schien sich zu Ende des Jahres gelegt zu haben. Noch kurz vor Weihnachten teilte die Sängerin auf der Facebook-Seite der Band mit, wie sehr ihr das Auftreten Freude mache. «Fühle mich gut!», schrieb sie. Sie hinterlässt drei Kinder.

(L'essentiel/oli/jt/afp/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dino am 17.01.2018 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    wat en Radau nee merci

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dino am 17.01.2018 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    wat en Radau nee merci