«Millenial Whoop»

09. Januar 2018 10:55; Akt: 09.01.2018 14:00 Print

Darum klingen alle Hits der 2000er gleich

Pop-Musik ist für viele nicht mehr das, was sie mal war. Schuld daran ist ein bestimmtes Phänomen, welches alle Hits ähnlich klingen lässt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob Katy Perry, Nicki Minaj, Justin Bieber oder Kings of Leon: Sie alle haben etwas gemeinsam – den «Millenial Whoop». Wer sich schon immer gefragt hat, warum die Hits der letzten Jahre irgendwie ziemlich gleich klingen – der «Millenial Whoop» ist die Antwort.

In seinem Blog «The Patterning» beschreibt der Musikmanager Patrick Metzger genau dieses Phänomen: Der «Millenial Whoop» ist die Melodie einer Sequenz, die sich zwischen dem dritten und fünften Ton einer Dur-Tonleiter bewegt. Häufig lautet der Text dazu «Wa-oh-wa-oh».

Die Webseite Quartz hat hierzu ein Video erstellt, indem das Phänomen des Millenial Whoops deutlich wird:

«Millenial Whoop» ist massenkompatibel

Damit Platten sich gut verkaufen, müssen sie massenkompatibel sein. Der «Millenial Whoop» schafft es, genau diesen Ansprüchen zu genügen, denn er wurde bereits erfolgreich eingesetzt und bleibt dem Hörer im Gedächtnis. Was einmal für Gut befunden wird, bleibt meistens auch dabei.

Der Vorwurf eines Plagiats kann bei dieser Tonfolge übrigens nicht geltend gemacht werden, denn der «Millenial Whoop» besteht nur aus einer mehrfachen Wiederholung zweier Noten.

(chb/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.