music:LX

08. Dezember 2015 11:39; Akt: 08.12.2015 15:23 Print

Das sind Luxemburgs Musik-​​Exportschlager 2015

LUXEMBURG - Der Verein «music:LX» und Kulturministerin Maggy Nagel haben am Dienstag Künstler in vier Kategorien prämiert. Sie repräsentieren das musikalische Luxemburg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Musik aus Luxemburg in der Welt berühmt machen. Das ist die Aufgabe des 2009 gegründeten Vereins «music:LX». Und das ist ihm im Jahr 2015 besonders gut gelungen. 1093 Konzerte gaben Musiker aus dem Großherzogtum 2015 im Ausland. Im Vorjahr waren es nur 972 gewesen. Zusammen mit Kulturministerin Maggy Nagel (DP) prämierte die Organisation am Dienstagmorgen in der Rockhal die besten Künstler des Landes in vier Kategorien. And the winners are...

  • Gast Waltzing & Largo (Hauptpreis)

    Am Montag wurde zudem bekannt, dass Walzting für seine Albumproduktion «Sings» der beninisch-französischen Sängerin Angélique Kidjo für einen Grammy Award nominiert worden.

  • Artemandoline (Klassik)

  • Jeff Herr Corporation (Jazz)

  • Mutiny On The Bounty (Pop-Rock-Electro)

    «music:LX» verfügt jährlich über ein Budget von 540.000 Euro, um die Musiker aus der Heimat zu unterstützen. 50.000 Euro steuert Sacem bei, der Rest kommt vom Kulturministerium.

    (pw/L'essentiel)

  • Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
    «Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

    Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

    «Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

    Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

    «Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

    «L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

    Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

    Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
    Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

    Kommentarfunktion geschlossen
    Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.